MANILLA ROAD: Atlantis Rising

Göttlicher Epic Metal von den ungekrönten Königen des Genres mit verspielten Instrumentalteilen, charismatischen Vocals und gigantischen Arrangements. Wenn man davon absieht, das der Anteil der psychedelischen HAWKWIND meets NUGENT Passagen stark ausgebaut wurde, spielt die Band die gleiche Musik wie immer. Also genau das, was alle MANILLA ROAD-Fans hören wollen.

Auf die Knie! MANILLA ROAD sind mit einem neuen (!) Werk wieder da! Und was für eines. Eigentlich ist alles wie immer: göttlicher Epic Metal von den ungekrönten Königen des Genres mit verspielten Instrumentalteilen, charismatischen Vocals und gigantischen Arrangements. Wenn man davon absieht, das der Anteil der psychedelischen HAWKWIND meets NUGENT Passagen stark ausgebaut wurde, spielt die Band die gleiche Musik wie immer. Also genau das, was alle MANILLA ROAD-Fans hören wollen. Diese Spezies scheint ja in jüngster Zeit stark angewachsen zu sein. Durfte man sich in den Achtzigern noch die Hacken nach jeder Scheibe abrennen, ist man heute im Reigen der Re-Releases vielleicht geneigt etwas den Überblick zu verlieren. Leute, wo wart ihr früher? Glücklicherweise wird der Band also jetzt die Anerkennung zu Teil, die sie seit mehr als zehn Jahren (so lange liegt nun auch die letzte reguläre Veröffentlichung „Circus Maximus“ zurück) verdient. Es bleibt zu hoffen, das alle sich dieses Werk und die nachfolgenden Veröffentlichungen krallen, damit wir nicht wieder so lange auf eine neue CD der Mannen um Mark „The Shark“ Shelton warten müssen. Etwas Motivation also für einen Musiker, der seine Band nach wie vor alleine verkörpert. Genau wie Lemmy MOTÖRHEAD ist, kann man Shelton mit MANILLA ROAD gleichsetzen. Ein immer noch unterschätzter Gitarrist, Autor, Sänger – aber auch Texter. Seine auf den ersten Blick von standardisierten metallischen Phrasen wimmelnden Texte sind weit interpretierbare Meisterwerke und mystische Erzählungen. Dazu kommen bei „Atlantis Rising“ (ein Thema, das für den Hai natürlich wie geschaffen ist, um seine Phantasie spielen zu lassen) ein entsprechendes Artwork und die staubtrockene Produktion. Also: auf die Knie.

Wings

Spielzeit: 57:00 Min.

Line-Up:
Mark Shelton – v, g

Bryan Patrick – dr

Mark Andersson – b

Produziert von Mark Shelton
Label: Iron Glory

Tracklist:
1.Megalodon 2.Lemuria 3.Atlantis Rising 4.Sea Witch 5.Resurrection 6.Decimation 7.Flight Of The Ravens 8.March Of The Gods 9.Siege Of Atlantis 10.War Of The Gods