JARI LINDHOLM: Trajectories [Eigenproduktion]

Schon die 2020 veröffentlichte Single “July Sundown” entfachte die Vorfreude auf JARI LINDHOLMs Soloalbum “Trajectories”. Auch wenn der Schwede seine unverkennbaren Gitarrenleads bei den Bands ENSHINE und EXGENESIS zum Besten gibt, so sehnte man sich nach dem Dahinscheiden von SEAS OF YEARS nach Jaris Schaffen im rein instrumentalen Bereich. “Trajectories” macht dieser Sehnsucht nun teilweise ein Ende. So ist das Album zwar instrumental, aber keineswegs eine Weiterführung von SEAS OF YEARS – die Zäsur ist deutlich, selbst wenn auf “Trajectories” hier und da ein Riff aufblitzt, das einen leicht nostalgischen Zug aufweist. 

“Trajectories” entführt in verträumt-melancholische Klanglandschaften

“Trajectories” bietet knapp über eine halbe Stunde verträumt-melancholischen Klanglandschaften. JARI LINDHOLM mischt seine Post Rock-Erfahrung mit dem Riffing von ENSHINE (am ausgefeiltesten wohl in “July Sundown”) und führt mit seinen Gitarrenleads trittsicher durch seine stimmig arrangierten Songs. Das ist wohl auch das größte Qualitätsmerkmal von “Trajectories”: Die Songs mäandern nicht, selbst wenn sie nicht der klassischen Strophe-Refrain-Struktur folgen. Gewisse Parallelen zu neueren ANATHEMA (“The Underpass”), MONO oder ALCEST sind sicherlich nicht von der Hand zu weisen, aber JARI LINDHOLM verfällt nie den Reizen des Uferlosen. So gelingt ihm mit “Trajectories” ein wunderbares Kleinod von einem Album – ausgefeilt, melodiös und entrückt – mit dem man sich einfach treiben lassen kann. Zauberhaft!

Veröffentlichungsdatum: 12.02.2021

Spieldauer: 35:00

Label: Eigenproduktion

Website: https://jarilindholm.bandcamp.com/releases

Line Up
Jari Lindholm (ENSHINE, EXGENESIS, SEAS OF YEARS) – Bass, Gitarre, Keyboards

Gastmusiker
Xines – Drums (Tracks 1-3, 5-7)
Bernardo Yacono – Drums (Track 4)
Silverio Simioni – Gitarren (Track 6)
Vinas Peixoto – Perkussion (Track 6)

JARI LINDHOLM “Trajectories” Trackliste

1. Dereclict
2. The Underpass
3. Nostalgia
4. Mare Balticum
5. July Sundown
6. Disequilibrium
7. Utopias Sista Vila