HARAKIRI FOR THE SKY: III: Trauma

Melodischer und entschleunigter Post Black Metal aus Wien, der an der überlangen Spieldauer etwas zu knabbern hat.

Das Wiener Duo von HARAKIRI FOR THE SKY hat sich für sein drittes Album ganz schön etwas vorgenommen, schließlich wagen sie den Versuch, den Hörer in III: Trauma über 75 Minuten lang zu fesseln. Das ist eine ganz schön lange Zeitspanne, die es für die Musiker zu füllen gilt. Die Rezeptur dafür wollen HARAKIRI FOR THE SKY im Post Black Metal gefunden haben, den sie mit Melodie und entschleunigtem Tempo angereichert haben.

Diese Herangehensweise funktioniert auch großteils, doch verlieren sich manche der jeweils überlangen Tracks im allzu schleppenenden Tempo und in der Melodie verliebten Spielerei (This Life as a Dagger). Fesselnder sind dagegen Passagen, in denen das Duo dazwischen einmal Gas gibt (Funeral Dreams). Auch in sich abwechslungsreichere Tracks wie Thanatos, in dem Davide Straccione (ZIPPO) mit seinem Clean-Gesang eine gewisse Gothic / Doom-Note einbringt, oder Bury Me lassen aufhorchen.

Der angeschwärzte Schrei-Gesang von J.J. (KARG) und die teilweisen Tempoausbrüche auf III: Trauma liefern schließlich die Legitimation, dass man doch von Post Black Metal sprechen kann. Ansonsten wirkt das Material, für das M.S. (BIFRÖST) verantwortlich zeichnet, doch eher auf (sehr schöne) Melodien und Atmosphäre abgestimmt zu sein.

Veröffentlichungstermin: 22.07.2016

Spielzeit: 75:13 Min.

Line-Up:
Matthias M.S. Sollak – alle Instrumente
J.J. – Gesang

Gastmusiker:
Davide Straccione (ZIPPO) – Gesang (Thanatos)

Produziert von Matthias Sollak & Daniel Fellner
Label: Art of Propaganda

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/HarakiriForTheSky

Tracklist:
1. Calling the Rain
2. Funeral Dreams
3. Thanatos
4. This Life as a Dagger
5. The Traces We Leave
6. Viaticum
7. Dry the River
8. Bury Me