GOD DETHRONED: The Toxic Touch

GOD DETHRONED: The Toxic Touch

Es ist schon ein paar Jährchen her, als ich das erste Mal in Kontakt mit diesen Holländern kam. Damals drückte mir ein Kumpel The Grand Grimoire mit den Worten Kannst du habe, ich hör das Zeug nicht mehr in die Hand. So wurden GOD DETHRONED eine meiner ersten Death Metal-Bands. Seitdem habe ich mir sämtliche Scheiben der Bande um Serpent King Henry Sattler zugelegt. Lediglich das Debüt The Christhunt hat noch nicht den Weg in die heimischen CD-Regale gefunden.

Nach The Ravenous gab es eine musikalische Kurskorrektur bei GOD DETHRONED: weg vom Gehacke, hin zu mehr Melodie. Die beiden folgenden Alben waren beide verdammt stark, aber irgendwie fehlte mir doch ein wenig die ungezügelte Brachialität solcher Abrissbirnen wie The Art Of Immolation oder The Serpent King. Nun steht mit The Toxic Touch Album Nummer sieben auf der Matte. Und GOD DETHRONED verfolgen den eingeschlagenen Kurs weiter, und das besser denn je! Auf der neuen Scheibe ist vom Geblaste der Anfangstage nichts, aber auch gar nichts mehr zu hören. Und doch ist diese Scheibe absolut typisch GOD DETHRONED. Auch was die Qualität angeht, denn wie jedes der bisherigen Alben ist auch The Toxic Touch eine erstklassige Death Metal-Abfahrt geworden, die groovt wie Sau!

Natürlich haben GOD DETHRONED das Gas-Geben nicht völlig verlernt. Es gibt immer noch genug schnelle Parts auf der neuen Scheibe, aber eben keine durchgehend rasenden Song mehr. Dafür haben die Holländer mal wieder ein paar kapitale Ohrwürmer eingehämmert. 2014, On Wings Of Pestilence, The Day You Died oder Typhoid Mary verlassen den Gehörgang so schnell nicht mehr und werden live mit Sicherheit ihre Wirkung nicht verfehlen. Besonders Axtschwinger Isaac Delahaye und Felldrescher Ariën Van Weesenbeek zeigen auf The Toxic Touch ihre große Klasse und unterstreichen die Meinung von Henry Sattler, dass das aktuelle Line-Up wohl das beste der Bandgeschichte ist. Hört euch mal das sehr melodische, instrumentale Zwischenspiel Away From Emptiness oder die vielen endlos geilen Soli auf dieser Platte an. Der Kerl hat es verdammt noch mal drauf! Wenn GOD DETHRONED so weitermachen, stört mich der Verlust der ursprünglichen Brutalität auch nicht mehr. Dafür gibt es ja die alten Scheiben. Das, was der Serpent King und seine Bande da abliefern, hat schlicht und ergreifend große Klasse.

Fazit: The Toxic Touch gefällt mir besser als der keinesfalls schlechte Vorgänger und von daher sollte jeder GOD DETHRONED-Fan und alle Anhänger melodischen Death Metals sich den 20. Oktober vormerken.

Veröffentlichungstermin: 20.10.2006

Spielzeit: 39:19 Min.

Line-Up:
Henri T.S.K. Sattler – vocals & guitars
Isaac Delahaye – guitars
Henk Henke Zinger – bass
Ariën Van Weesenbeek – drums

Produziert von Jörg Uken @ Soundlodge Studio
Label: Metalblade

Homepage: http://www.goddethroned.com

Tracklist:
01. Faithless
02. Hating Life
03. 2014
04. Falling Down
05. On Wings of Pestilence
06. The Day You Died
07. Away From Emptiness
08. Macabre World
09. Typhoid Mary
10. Fail to Exist

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.