DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit GREEN DAY, SEPULTURA, DELAIN

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit GREEN DAY, SEPULTURA, DELAIN

So langsam nimmt das Jahr an Fahrt auf. Aus den Genres Rock und Metal steigen nicht weniger als fünf Acts in die vorderen Regionen der Charts ein: Knapp die Pole Position verfehlen GREEN DAY, deren „Father Of All Motherfuckers“ auf Rang 2 landet. STOPPOK erringt mit „Jubel“ auf Position 4 den höchsten Erfolg seiner Karriere, während es direkt dahinter richtig metallisch wird: SEPULTURA toppen mit „Quadra“ sogar den Erfolg von „Roots“ (1996) um zwei Plätze: Die neue Scheibe chartet auf Nummer 5 – hochverdient, möchten wir angesichts der Qualität der Platte meinen. Ihre erste Top 10-Platzierung feiern die Dark Rocker UNZUCHT, die mit „Jenseits der Welt“ auf der 9 landen. Und wo wir gerade bei Rekorden sind, dürfen wir DELAIN nicht vergessen: „Apocalypse & Chill“ steigt auf Rang 14 ein – das ist ein Zugewinn von drei Position im Vergleich zum letzten Studioalbum „Moonbathers“ (2016).

Nicht vergessen dürfen wir außerdem die Erfolge von GOD DETHRONED, KARG und THE SPIRIT: „Illuminati“ der niederländischen Death Metal-Formation schafft es auf die 23 – unseres Wissens nach der erste Charterfolg der Gruppe in Deutschland. Für das Soloprojekt KARG dürfte der 34. Platz für „Traktat“ ebenfalls ein riesiges Erfolgserlebnis sein – Post Black Metal ist schließlich eine durchaus spezielle Nische. „Cosmic Terror“ von THE SPIRIT steigt schließlich ebenfalls noch in der oberen Hälfte der Top 100 ein: Rang 40 springt für die Saarländer heraus. Schön zusehen ist schließlich, dass SYLOSIS trotz der Auszeit nicht ganz in Vergessenheit geraten sind. Das starke „Cycle Of Suffering“ schafft es zumindest noch auf Platz 93.

Der Ausblick auf kommende Woche

Eine wahre Veröffentlichungsflut erreichte uns diese Woche. ANVIL melden sich mit „Legal At Last“ zurück, KREATOR haben in Form von „London Apocalypticon“ eine neue Live-Platte am Start und KVELERTAK legen ihr viertes Studioalbum „Splid“ mit neuem Sänger vor. Darüber hinaus gibt es Neues von DIABULUS IN MUSICA (Euphonic Entropy), HOLLYWOOD UNDEAD („New Empire, Vol. 1“), PSYCHOTIC WALTZ („The God-Shaped Void“) sowie SUICIDE SILENCE („Become The Hunter“). Wir sind gespannt, welche Bands wir davon nächste Woche in den Charts sehen werden – und vielleicht überrascht uns ja auch noch einder der zahlreichen Underground-Acts, die wir nicht unbedingt auf dem Schirm haben.

Die Neueinstiege vom 14. Februar 2020

Top 20
02. (-) GREEN DAY: „Father Of All Motherfuckers“
04. (-) STOPPOK: „Jubel“
05. (-) SEPULTURA: „Quadra
09. (-) UNZUCHT: „Jenseits der Welt“
14. (-) DELAIN: „Apocalypse & Chill“

Top 40
23. (-) GOD DETHRONED: „Illuminati“
34. (-) KARG: „Traktat“
40. (-) THE SPIRIT: „Cosmic Terror“

Top 50 und weitere
49. (-) NADA SURF: „Never Not Together“
93. (-) SYLOSIS: „Cycle Of Suffering

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.