FREUND HEIN: Coincidentia Oppositorum (Eigenproduktion)

FREUND HEIN: Coincidentia Oppositorum (Eigenproduktion)

Es würde mich wirklich interessieren, wer heutzutage 5 hart verdiente Euronen gen Österreich eintütet um eine 21 Min. 3-Track MCD zu kaufen…bitte melden! Doch so ganz unverständlich ist das Thema auch wieder nicht, da die Ösis einen gewissen Funken zu entzünden wissen. Ich denke mal, man nimmt sich nicht sonderllich ernst im Hause FREUND HEIN. Gut so! Selbstironie ist das höchste Gut der Musikindustrie. Sollte dieses Album ernst gemeint sein … na dann, gute Nacht. Ich muss zugeben, dass ich die grindigen Highspeed-Atacken nach trunkenem Mönchsgesang nicht wirklich deuten kann… Lückenfüller? Kultur-Crossover? Ösi-Humor???? Wer weiß es schon… So klingt der zweite Song Drudenfuß und Mummenschanz irgendwie nach einer Split-Komposition von SUBWAY TO SALLY und KRISIUN Ob das alles so gewollt ist? Ich würde gerne nochmal das Freund Hein-Zine lesen, das Hein Bone-Video gucken und die anderen Releases anhören um hier einen Draht zu bekommen!
Tja, aber irgendwie scheinen sie ihren Weg zu machen, wenigstens in Österreich (Support-Shows für Sodom, Satyricon und Vader sprechen da wohl für sich…). Dennoch wünsche ich den 5 (pseudo-)intellektuellen Medizinstudenten alles nur erdenklich Gute, um sich mit ihrem innovativen Stil zu etablieren… auch wenn diese CD scheiß sinnlos ist. Ins Gewicht fällt schließlich der schräge Humor und der Wille. Zumindestens mal anchecken…

LINE UP

Gorepheus Bloodimir Jesus Wurschtl Chris (Pseudo)Beatnik-Hein-VOCALS

Commander Motherfuck-LEAD/RYTHM GUITAR

Dr. AH LH v. Kärnten Vorst. d. Ärztekammer Decubitus-RYTHM GUITAR

The Notorious PentaPeil-DRUMS

Hombre Destruktore-KEYS

Prim. Grillhacker-BASS



01/2003

PRODUZENT:

Freund Hein

TRACKLIST:

1. Clouds are gone but wheres my sun

2. Drudenfuß und Mummenschanz

3. I like your way of hurting me

Homepage: http://www.freundhein.com