FEAR FACTORY: Genexus

FEAR FACTORY: Genexus

Auch mit ihrem zehnten Album bleiben FEAR FACTORY unverkennbar FEAR FACTORY. Musikalisch, lyrisch und auch vom Artwork her, das wie zuletzt von Anthony Clarkson (u.a. auch DEVIN TOWNSEND PROJECT) stammt, schließt die Band aus Los Angeles an die Vorgänger-Alben an. Dabei binden FEAR FACTORY – auch dank des Co-Produzenten Rhys Fulber (u.a. auch für PARADISE LOST tätig) – vermehrt künstlich symphonische Elemente mit ein, wie etwa die Streicher-Einleitung bei Dielectric beweist.

Unverkennbar bleibt auch das präzise und prägnante Riffing von Dino Cazares, das der Band seit über 20 Jahren eigen ist. Auch Burton C. Bells Gesang ist von Entwicklung verschont geblieben, wenngleich er im Vergleich zum deathigeren Debütalbum Soul of a New Machine etwas an Growl-Tiefe eingebüßt hat. Dagegen bietet er mehr Schattierungen in seiner Stimme – teilweise Core-lastig wie in Autonomous Combat System oder kauzig wie in Genexus. Dazwischen bindet er dann aber auch immer wieder – wie gewohnt – seinen Clean-Gesang ein.

Das hat schon alles Qualität, wenngleich nicht jeder Song auf Dauer zünden kann. Manchmal würde man sich etwas mehr Esprit abseits der maschinellen Industrial-Ausrichtung wünschen. Auch etwas mehr an Aggressivität wäre dann und wann angebracht, wenngleich auch groovigere und somit softere Songs wie Regenerate gut abgehen oder das tatsächlich balladeske Expiration Date überrascht. Dennoch gibt es dann auch wieder Tracks, die den treibenden Spirit FEAR FACTORYs wieder aufleben lassen: etwa Protomech mit seinem von Drummer Mike Heller eingeschlagenen Start, der leicht an Crisis (Soul of a New Machine) erinnert. Tja, und in der Gesamtbeschau ist Genexus dann doch wieder ein Album, das man sich in etwa so von FEAR FACTORY erwarten konnte und im Endeffekt dann doch auch wieder gut ist.

Veröffentlichungstermin: 07.08.2015

Spielzeit: 48:00 Min.

Line-Up:
Burton C. Bell – Gesang
Dino Cazares – Gitarre
Tony Campos – Bass
Mike Heller – Schlagzeug

Produziert von Burton C. Bell, Dino Cazares & Rhys Fulber
Label: Nuclear Blast Records

Homepage: http://fearfactory.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/fearfactory

Tracklist:
1. Autonomous Combat System
2. Anodized
3. Dielectric
4. Soul Hacker
5. Protomech
6. Genexus
7. Church Of Execution
8. Regenerate
9. Battle For Utopia
10. Expiration Date

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Doom / Death / Black / Thrash und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Death Metal, Doom-Death Metal, Doom Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Sludge.