EXGENESIS: Aphotic Veil [EP]

Interessantes, interkontinentales Melodic Death / Doom Metal-Projekt.

Ein interessantes Projekt hat sich mit EXGENESIS formiert, an dem der Schwede Jari Lindholm (Ex-SLUMBER) und der Kolumbianer Alejandro Lotero mitwirkt. Mit “Aphotic Veil” hat dieses Duo nun seine erste EP veröffentlicht, die einen gelungenen und atmosphärischen Melodic Death / Doom Metal präsentiert, der skandinavisch inspiriert ist und mit Kraft und Melodie aufwarten kann.

Vor allem der Opener “Cloudburst” versteht es mit seiner beschwörerisch düsteren Atmosphäre zu überzeugen, die sich durch das Zusammenspiel von Genre typischem Riffing, eingesetzten Leads und der allgemeinen Laut-Leise-Dynamik ergibt. Dazu kommt noch, dass Sänger Alejandro Lotero seine Growls guttural gut zur Geltung bringt und insbesondere in diesem Song auch verzweifelte Screams einsetzt. Ebenso weiß “Concrematio” zu gefallen, das etwas mehr von Melancholie und Melodie gekennzeichnet ist, und auch “Noctua”, das vom Aufbau her dem Opener ähnlich ist.

Dass EXGENESIS in weiterer Folge dieses Niveau nicht durchgängig halten können, soll nicht unerwähnt bleiben, wenngleich auch die anderen Tracks mit diversen Elementen kurzzeitig überzeugen: So hat das Duo mit “Aphotic” zwischenzeitlich ein Instrumental, das stark von der klagenden Lead Gitarre lebt, und auch “Futile Horizon” lässt mit einem Gitarrensolo aufhorchen. Somit hinterlässt “Aphotic Veil” einen umfassend positiven Eindruck, der darauf hoffen lässt, dass diese EP nicht die einzige Veröffentlichung dieses interkontinentalen Projekts bleiben wird.

Veröffentlichungstermin: 25.01.2015

Spielzeit: 27:37 Min.

Line-Up:
Jari Lindholm – Gitarre, Bass & Programming
Alejandro Lotero – Gesang & Gitarre

Produziert von Jari Lindholm @ Esta Studio, Stockholm & Alejandro Lotero @ Estudio Retro, Medellin
Label: Rain Without End Records

Homepage: http://exgenesis.bandcamp.com/releases

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/exgsis

EXGENESIS “Aphotic Veil” Tracklist

1. Cloudburst
2. Concrematio
3. Aphotic
4. Futile Horizon
5. Noctua