ETERNAL REIGN: Crimes Of Passion

Melodic Metal…Bands wie Fates Warning und vor allem Heir Apparent kommen mir in den Sinn…

ETERNAL REIGN nehmen die Herausforderung an. Sie stellen sich der Aufgabe, heutzutage mit altgedienten Melodic Metal bei den Fans noch was zu reißen. Gewappnet sind sie mit den zwei denkbar besten Vorraussetzungen: einer unbändigen Livepower und einem Album, dass allen herkömmlichen Qualitätskriterien stand hält.

Wer die Band bereits einmal live gesehen hat, weiß dass ETERNAL REIGN, bzw. PERFACT CRIME (wie die Band bis zum Jahreswechsel 2001/2002 noch hieß) durch eine unglaubliche Spielfreude jeden Zuschauer überzeugen. Die mittlerweile sechsköpfige Combo gibt alles und zwar immer! Selbst wenn sich nur ein knappes Dutzend Metalheads vor die Bühne trauen. So war es beim Rocktown Open Air 2001, als ich die Band das erste Mal live sah. Nach ihrem Gig am frühen Nachmittag war jeder vor der Bühne mit der Energie der Combo vollkommen infiziert.

Das nun vorliegende Album Crimes Of Passion, bzw. die darauf enthaltenen Songs bilden die Basis jeder ihrer genialen Liveshows. Sind die Songs schlecht, taugt auch das Konzert nichts. Dementsprechend einleuchtend ist es, dass das Material auf der Scheibe keinen Melodic Freak enttäuschen wird. ETERNAL REIGN verstehen ihr Handwerk und was besonders positiv auffällt: das Album der Bremer klingt absolut uneuropäisch. Jeder der 10 Songs schlängelt sich um eine anspruchsvolle Qualitätskurve, die nie unterschritten wird. Bands wie FATES WARNING und vor allem HEIR APPARENT kommen mir in den Sinn. Allerdings wird die genannte Qualitätskurve auch nie überdimensional überschritten. Gemeint sind Hymnen, Hits, eben die Knackpunkte des Albums – sie fehlen mir. Da ETERNAL REIGN auch im Outfit, Image und Coverartwort nicht wirklich aus der Reihe tanzen, befürchte ich, werden sie mit diesem Album nicht besonders viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das Angebot im Melodic Metal ist einfach zu groß und die wirtschaftlich besten Zeiten für diese Musik vorbei.

Ich möchte hier aber keine Schwarzmalerei betreiben. Niemand hat behauptet, dass die anfangs beschriebene Aufgabe leicht sein wird. Dann müssen ETERNAL REIGN eben einfach vor jedem einzelnen Metalfan live spielen.

Jens Koch

Spielzeit: 59:08 Min.

Line-Up:
Dirk Stühmer (v.)
Torsten Fünfhaus (g./back.v.)
Mick Sebastian (g./back.v.)
Jörg Schorsch Hassel (b.)
Denis Scheither (key./back.v.)
Andre Genuit (d.)

Produziert von Eternal Reign und J.R. Friede
Label: TTS Media Musik

Homepage: http://www.eternal-reign.com

Email: booking@eternal-reign.com

Tracklist:
01. Isolation
02. Dregs Of Society
03. Loneliness
04. Wasted Time
05. Face To Face
06. Inner Strength
07. Perfect Crime
08. Fragile Dreams
09. Freedom Call
10. Hans Of Fate