EKPYROSIS: Ein ewiges Bild

Primitiv, episch, originell – obskurer Black-Doom Metal der etwas anderen Art.

Mit Infos werfen die ZEITGEISTER nicht gerade um sich, wenn es um ihre Band EKPYROSIS und deren Zweitwerk Ein ewiges Bild geht. Aber wie das Label sagt, stehen EKPYROSIS nicht gerade auf Informationsfluss. Stattdessen hauen sie lieber drauf und spielen bizarren Black Metal zwischen Epik und roher Wut. Als würden auf der einen Seite TOTENMOND, HELLHAMMER und DARKTHRONE ihre hässlichsten Seiten ausleben, um sich andererseits doch wieder dem zu widmen, was auch schon ihre Labelkollegen ISLAND vor ihrem Debütalbum episch werden ließ. Ob bei EKPYROSIS die gleichen Musiker wie bei ISLAND oder VALBORG beteiligt sind, wird wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Vielleicht leben hier ein paar bekannte Underground-Musikern nur ihre räudige Seite aus und füllen die Lücken mit dem genauen Gegenteil dieser Primitivität aus.

Doch ist es überhaupt wichtig, wer wo wann wie aktiv ist? Scheißegal, sagen auch EKPYROSIS, die lyrisch eher, sagen wir, bodenständig und direkt agieren. Nicht so extrem wie bei TOTENMOND, aber prollig genug, um die niedrigen Instinkte im Hörer ansprechen. Und bevor du fragst: das ist positiv zu werten. Zur Avantgarde gehören EKPYROSIS aber noch lange nicht, auch wenn der hymnische Gesang nach ein paar Songs voller Brandschatzen und Vergewaltigung wie ein gelungener Kontrast wirkt. Song Nummer fünf glänzt sogar mit ein paar Momenten, die an neuere ENSLAVED erinnern und recht elegisch und ambivalent wirken. Tief geht das ohne Frage, vom Hocker reißt es aber erst nach drei oder vier Durchläufen so richtig.

Egal ob es sich nun um die schnellen, derben Tracks oder die etwas epischeren Momente handelt, EKPYROSIS machen ihre Arbeit sehr gut, sind recht originell und schreiben spannende und eingängige Songs, spielen ihre Instrumente routiniert und glänzen durch gesangliche Abwechslung – vor allem das animalische, kehlige Röhren begeistert. Ihr Zweitwerk Ein ewiges Bild ist aber dennoch nicht ganz so fesselnd und intensiv wie das, was ansonsten aus der ZEITGEISTER-Schmiede stammt, EKPYROSIS können VALBORG und ISLAND nicht den Rang ablaufen. Dank der coolen Songs, dem Abwechslungsreichtum, der ungewöhnlichen Stimmung und dem feinen Sinn für Ironie, zusammen mit der erdigen, aber doch recht fetten Produktion, wird Ein ewiges Bild dennoch zu einem gelungenen Album, das all die hören sollten, die glauben, obskurer Black und Doom Metal sei eindimensional und ausgereizt.

Veröffentlichungstermin: 13. Dezember 2010

Spielzeit: 40:56 Min.
Label: Zeitgeister Music

Tracklist:

1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.