blank

DRONE: Juggernaut

Moderner Thrash irgendwo zwischen MACHINE HEAD und DEVILDRIVER.

2006 hatten DRONE den WACKEN METAL BATTLE gewonnen, 2007 erschien das Labeldebüt Head-On Collision und nun 2009 der Nachfolger Juggernaut. Dieser unterscheidet sich zum Vorgänger durch die Reife. Juggernaut ist facettenreicher, doch gerade daran werden Fans des Debüts eventuell ihre Probleme haben können. DRONE agieren einen Hauch melodischer und kalkulierter. Mir fehlt die ungezügelte Energie von Head-On Collision. Nicht, dass DRONE nun Weichspülermucke fabrizieren, denn hart ist die Band aus Celle immer noch und weiß wie man modern thrasht und groovt. Die Ecken und Kanten von früher wurden glatt gebügelt und besonders der vermehrt eingesetzte cleane Gesang ist nicht immer das gelbe vom Ei. Die Produktion drückt ordentlich, das Album ist variabel, aber teilweise sind die einzelnen Songs zu vollgepackt mit verschiedenen Parts. Und was mir persönlich fehlt ist ein Übersong wie Welcome To The Pit vom 2007er-Werk. Wer auf Musik zwischen MACHINE HEAD und DEVILDRIVER steht, sollte auf jeden Fall Spaß an Juggernaut haben.

Veröffentlichungstermin: 27.03.2009

Spielzeit: 43:09 Min.

Line-Up:
Moritz Hempel – Gesang, Gitarre
Marcelo Vasquez Rocha – Gitarre
Felix Hoffmeyer – Schlagzeug
Martin Froese – Bass

Produziert von Jacob Hansen
Label: Wacken Records

Homepage: http://www.droneband.de

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/dronemetal

Tracklist:
01. Boneless
02. Grow A Storm
03. Done & Dusted
04. Closing Credits
05. The Set-Up
06. Motör-Heavy Piss-Take
07. Juggernaut
08. No Pattern
09. Piss Drunk
10. T.I.A.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner