DEMONICAL: Hellsworn

DEMONICAL: Hellsworn

DEMONICAL habe ich letztes Jahr zum ersten Mal in Stockholm als Vorband von NECROPHOBIC gesehen. Damals bauten die Stockholmer Death Metal Formation aus CENTINEX-, GRAVE– und DIABOLICAL-Mitgliedern einen kurzen Gesangsauftritt von Matti Kärki aus der ersten Reihe in ihren Auftritt mitein. Klar waren die DISMEMBER-Parallelen im Gitarren- und Bassbereich schon damals klar zu hören, dazu hätte es diesen witzigen audiovisuellen Zaunpfahl nicht gebraucht. Wie aber sieht die Sache aus, wenn DISMEMBER ihren langen Urlaub machen und DEMONICAL auf ihrem zweiten Album Hellsworn auf sich allein gestellt sind?

Ganz einfach: Die Sache sieht klasse aus. Zumindest für all jene, die den Urlaub DISMEMBERs verkraften müssen und die Stockholmer Death Metaller schmerzlich vermissen. Für sie gibt es jetzt Linderung: Hellsworn. DEMONICAL bieten schwedischen Death Metal der ersten Güteklasse. Frisch, unverbraucht, groovend und mit ganz viel Leidenschaft ist das Quartett bei der Sache und Ronnie glänzt allgemein mit abwechslungsreichem, knackigen Drumming.
Der Einfluss der alten DISMEMBER-Zeiten ist natürlich nicht von der Hand zu weisen und zeigt sich zusätzlich in der coolen, schwedenmoderatmenden Produktion. Aber DEMONICAL gehen auch eigene Wege und verlassen sich in Götter des Nordens zu 100% auf deutsche Lyrics. Während NECROPHOBIC auf Hrimthursum mal kurz das deutsche Wort Totenreich als Akzent anbringen, grunzt sich Widda mit reizvollem Schwedenakzent durch Götter des Nordens und verleiht der deutschen Sprache einen angenehm unpathetischen Klang (anders als gewisse Black Metaller mit Genitivoritis, deren Texte einem die Fussnägel davonrennen lassen).
Egal ob DEMONICAL durch World Serpent grooven, in Death Metal Darkness mit saftigen Gitarrenleads brilieren oder in Bloodridden tüchtig die Schleppschwedentodkeule geschwungen wird: Hellsworn reisst einen von der ersten bis zur letzten Minute mit. Live bringens die Jungs sowieso und darum gibts für das zweite DEMONICAL-Album hier die uneingeschränkte Kaufempfehlung für sämtliche Elchschlächter. Geiles Album!

Veröffentlichungstermin: 15.05.2009

Spielzeit: 35:23 Min.

Line-Up:
Sverker Widda Widgren (<a href=https://vampster.com/search/show/index.php4?searchString=diabolical>DIABOLICAL): Vocals
Johan Jansson (CENTINEX, REGURGITATE): Gitarre
Martin Schulman (CENTINEX): Bass
Ronnie Bergerståhl (CENTINEX, GRAVE): Drums
Label: Cyclone Empire Records

Homepage: http://www.demonical.net/

MySpace: http://www.myspace.com/thedemonicalhorde

Tracklist:
1. Baptized In Fire
2. World Serpent
3. Infernal Void
4. Bloodridden
5. Götter Des Nordens
6. Children Of Sin
7. Death Metal Darkness
8. Bow To The Monolith
9. Hellsworn

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.