blank

DEATH BY DISSONANCE: Epitaph

Wo Modern Death Metal draufsteht, ist ganz oft Deathcore drin. Das verhält sich auch bei DEATH BY DISSONANCE kaum anders: Riffen die Gitarren im Opener „Born From Ashes“ zunächst noch herrlich oldschoolig, fegt uns nur wenige Minuten später der erste Breakdown von den Beinen.

Die Tübinger sind allerdings keineswegs so beatdown-fixiert, wie es die Schlimmsten des Subgenres vorleben. Zuerst kommt auf „Epitaph“ der Death Metal, alles andere ist Kür. Um Stilmittel sind DEATH BY DISSONANCE ohnehin nicht verlegen. Wird es Mal melodischer, schmecken wir sogar die rohe Direktheit von AT THE GATES für einen Moment auf unserer Zunge, bevor uns der nächste Hammerschlag den Kopf wieder geraderückt.

“Epitaph” ist ein Treffen der Generationen

In „Faded Glory“ experimentiert das Sextett vorsichtig mit vereinzelten Clean Vocals, welche die abwechslungsreichen Growls und Screams gut ergänzen. „Haunted“ ist mit seinen sägenden Gitarren und der unheilvollen Atmosphäre ein Treffen der Generationen: Der alten Schule setzen DEATH BY DISSONANCE im letzten Drittel ein modernes Riffbollwerk entgegen.

Produziert ist das in Eigenregie aufgenommene Album zudem mehr als anständig. Die Moshparts in „Fragments“ sowie „Spit On You“ haben Druck, während Drums und Gitarren zwar modern, aber nie steril klingen. Zwischen einem Midtempo-Banger Marke „We Are The Rats“ und dem designierten Live-Kracher „Demons“ bietet „Epitaph“ vor diesem Hintergrund so ziemlich alles, was das Genre hergibt. Bretterndes Uptempo, krachende Breakdowns, sogar ominös anmutende Synthesizer zeichnen an geeigneter Stelle einen tiefschwarzen Horizont.

DEATH BY DISSONANCE bringen schon jetzt einiges mit

So vielversprechend das klingt, reicht die Dynamik der Platte gegenwärtig noch nicht aus, um auf dem halsbrecherischen Level von THY ART IS MURDER und Konsorten mitzuspielen. Für ein Debüt bringen DEATH BY DISSONANCE dennoch einiges mit – und wenn man damit 50 Minuten ohne nennenswerte Längen füllen kann, ist es uns letzten Endes auch egal, was da nun genau oben draufsteht. Hauptsache, es zieht uns regelmäßig den Boden unter den Füßen weg.

Veröffentlichungstermin: 23.11.2019

Spielzeit: 49:55

Line-Up:

Jona Davis – Vocals
Max – Vocals
Dean Zundel – Guitars
Robin Wagner – Guitars
Nicolai – Guitars
Jan – Bass
Johannes Rupp – Drums

Produziert von Johannes Rupp und Jona Davis

Label: Eigenproduktion

Homepage: https://www.deathbydissonance.com/
Facebook: https://www.facebook.com/deathbydissonance/

DEATH BY DISSONANCE “Epitaph” Tracklist

01. Epitaph
02. Born From Ashes
03. Faded Glory (Video bei YouTube)
04. Haunted
05. We Are The Rats
06. Spit On You
07. Fragments
08. Wrong World (Video bei YouTube)
09. Demons
10. Traktat eines Zweifelnden

Cookie Consent mit Real Cookie Banner