CASKET: Faithless

CASKET: Faithless

es gibt bands, die man einfach nicht mag, obwohl diese bands – objektiv betrachtet – gar nicht so schlecht sind. es gibt auch bands, die objektiv betrachtet einfach schlecht sind. nach mehrmaligem anhören der neuen cd von casket komme ich zu dem ergebnis, daß sie eher zur zweiten kategorie gehören.

casket machen belanglosen, reichlich poppigen ‚melodicrock.‘ das vorgängeralbum „tomorrow“ war ja schon schwach, hatte im vergleich zum neuesten machwerk wenigstens ein wenig biß. ‚faithless‘ hingegen dudelt so belanglos und glattgebügelt, daß man gar nicht anders kann, als sich langweilen.

das songwriting erinnert stark an eine art baukastenprinzip, ein riff, beziehungsweise eine keyboardmelodie, ein bisschen drumrumgedüdelt, das schlagzeug spielt nahezu immerdasselbe.
irgendwo mitten im song darf dann der leadgitarrist sein solo leiern, das erstens viel zu lang ist und zweitens meist überhaupt nicht zum rest des songs passt und wohl lediglich eine demonstration der fingerfertigkeiten zu sein scheint. es fehlt einfach die zündende idee.
nächster kritikpunkt: das viel zu laut in den vordergrund gemischte keyboard. produziert wurde die platte von gerhard magin, der laut info auch schon für crematory an den reglern gedreht hat, was die übertrieben lauten keyboardstimen erklären könnte .
größtes manko der band ist der gesang. sängerin karin trapp trifft zumindest die töne und klingt einigermaßen sicher, wenn auch nicht überwältigend. ausnahme: im letzten song zeigt sie, daß sie so schlecht eigentlich nicht ist, der zweistimmige gesang dort klingt ganz passabel. ganz anders ihr kollege jörg weber, bei ihm fragt man sich wirklich, ob ihn eigentlich noch niemand darauf hingewiesen hat, das er dann doch eher weniger befähigt ist. immerhin, er macht fortschritte, auf dem vorgängeralbum klang es noch schräger…
so leid mir das tut, diese band sollte wohl eher noch eine weile im dunklen übungskeller verbringen, als ihr nun schon drittes (!) album auf die menschheit loszulassen.

line-up:
karin trapp – gesang
jörg weber – gesang, gitarre
jürgen bischoff – gitarre
marc fischer – bass
tobias demel- keyboard
steffen klein -schlagzeug

tracklist:
1. not like you
2. a lover in disguise
3. let your hair down
4. dirty thoughts
5. what for
6. th eother way round
7. an illusion
8. not too far
9. maybe
10. way to happiness

vö: 30. november 1998

bisherige vö:
emotions… a dream or reality
tomorrow

label:
serenades records

Fierce
.