BORNHOLM – March For Glory And Revenge

Viking Metal kann so etwas Schönes sein.

Die Ungarn BORNHOLM haben sich nach der dänischen Insel benannt, von welcher die Langobarden angeblich im 5. Jahrhundert das nordische Heidentum in die Karpaten trugen. So viel zum Thema Geschichte. Aber auch musikalisch zeigt sich die Band skandinavisch beeinflusst. Der epische Viking Metal orientiert sich vor allem an ENSLAVED, zu Zeiten von Blodhemn, oder frühen MANEGARM. Will heißen, statt Power Metal-Rhytmen, Keyboard-Kitsch und pathetischem Klargesang gibt es hier folkig-epische Melodik in rasender Black Metal-Manier und hasserfülltes Gekeife. Wobei es ganz ohne Keyboards, Chöre und Klargesang ja nun auch nicht geht. Ersteres agiert aber meist flächig im Hintergrund und Letztere werden wohl dosiert stimmungsorientiert und -fördernd eingesetzt. Lieber setzt die Band in den atmosphärischen Abschnitten auf akustische Gitarrenklänge oder bedient sich der Trompeteneinsätze Zoltan Pals´ (SEAR BLISS), welcher sich für ein paar Gastauftritte auf dem Album nicht zu schade war. Unterstützt wird die mächtige Atmosphäre des Albums von der hervorragenden Produktion. Sie ist klar und druckvoll, dabei noch recht authentisch und mit kräftigem Bass-Klang gesegnet. Jener weiß auch als melodieführendes Instrument zu begeistern. Und auch wenn im instrumentalen Deconsecrating The Spear Oft Destiny die Keyboards mal überhand nehmen, bleibt der Grundtenor düster und majestätisch.

BORNHOLM liefern hier mit ihrem zweiten Album ein Werk ab, welches vor alle für Freunde von eher epischem Viking / Black Metal abseits von gängigem Heidengedudel interessant ist. Für den ganz großen Wurf fehlt es vielleicht noch an ein oder zwei großen Hits, das Album klingt stellenweise ein wenig gleichförmig. Was der Sache aber nicht übermäßig schadet, da dies ein Album ist, welches weniger von den einzelnen Song an sich, sondern eher von seiner Gesamtheit und Atmosphäre lebt. Eine klare Kaufempfehlung für jeden Fan des Genres, welchen es nach hasserfüllten Schlachtengesängen dürstet!

Veröffentlichungstermin: 26.10. 2009

Spielzeit: 46.05 Min.

Line-Up:
Thorgor – Gesang
Astaroth – Gitarre
Vozargh – Gitarre
Hriles – Bass
D – Schlagzeug

Produziert von Viktor Scheer
Label: Vic Records

Homepage: http://www.bornholm.hu/band.html

MySpace: http://www.myspace.com/bornholm

Tracklist:
01 Intro – Reconquering The Carpathians
02 Call Of The Heathen Horns
03 From The Blackness Of Aeons
04 Mournful Hymns
05 Where The Light Was Born (Thule Ultima A Sole Nomen Habens)
06 Light Burst Into Flames On The Horns Of Baphomet
07 Deconsecrating The Spear Of Destiny
08 Towering Clouds Over The Fields Of Carnuntum
09 Dreams Of Ages