BLOODRED HOURGLASS: Where The Oceans Burn

BLOODRED HOURGLASS: Where The Oceans Burn

Modernen Melodic Death / Thrash Metal haben die Finnen von BLOODRED HOURGLASS zu bieten. Das Quintett aus Mikkeli scheut dabei auch nicht die Berührung mit Heavy Metal-Strukturen wie beim überlangen Opener The Greatest Time of Change. Generell haben BLOODRED HOURGLASS ein Faible für Melodien, die vor allem von der Lead-Gitarre getragen werden (Bastard´s Seed) und da an manch anderen Vertreter in Sachen finnischen Melodic Death Metals erinnern.

Das Riffing an der Basis ist dagegen moderner und straighter und geht – zusammen mit dem Gesang – in eine thrashige Metalcore-Richtung (Memento Mori). Doch Jarkko Koukonen bietet nicht coriges Geschrei, sondern growlt auch in verschiedenen Tonlagen wie im flotten Perdition. Darüber hinaus verweben die Finnen auf ihrem zweiten Album auch epischere Elemente (Oceans on Fire), indem auf Keyboard-Flächen der jeweilige Songabschnitt zelebriert wird.

Mit Where The Oceans Burn ist BLOODRED HOURGLASS ein gutes Album gelungen, das aufgrund seiner Länge nicht ganz den Hörer bei sich halten kann, aber phasenweise richtig Spaß macht. Das liegt zum einen an der melodischen Ausrichtung der Band und zum anderen auch an der sehr guten Produktion der Scheibe.

Veröffentlichungstermin: 09.10.2015

Spielzeit: 58:46 Min.

Line-Up:
Jose Moilanen – Bass
Jarkko Hyvönen – Schlagzeug
Lauri Silvonen – Gitarre (rhythm)
Antti Nenonen – Gitarre (lead)
Jarkko Koukonen – Gesang

Produziert von Juho Räihä (GLORIA MORTI, Ex-BEFORE THE DAWN) @ Soundspiral Studios, Kouvola (FIN); Mastering von Svante Forsbäck @ Chartmakers Mastering, Helsinki (FIN)
Label: OneManArmy Records

Homepage: http://brhg.net/site/

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/bloodredhourglass

Tracklist:
1. The Greatest Time of Change
2. Valkyrie
3. Mortal Paradigm
4. There Will Be Blood
5. Where the Sinners Crawl
6. Oceans on Fire
7. Bastard´s Seed
8. Ethereal
9. Perdition
10. Memento Mori

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.