BLOODBOUND: Creatures Of The Dark Realm

BLOODBOUND-Album Nummer neun zeigt sich energiegeladen und schwungvoll, ist aber nicht immer vor Kitsch gefeit. “Creatures Of The Dark Realm” ist daher am besten in dosiertem Maß zu genießen.

Es ist eine Gratwanderung, die BLOODBOUND auf ihrem neunten Album betreiben. Zwischen melodieverliebter Eingängigkeit und orchestraler Epik rutscht man schnell in den Kitsch ab. „Creatures Of The Dark Realm“ ist davor nicht gänzlich gefeit, auch weil die Schweden fürs Leben gerne dick auftragen, vor Eurodance-Anleihen à la BEAST IN BLACK bleiben wir aber im Allgemeinen verschont.

Viel eher orientieren sich BLOODBOUND mit ihrem melodischen Power Metal an der sakralen Epik von POWERWOLF und den Hymnen SABATONs, deren Opulenz sie mit einem grundsoliden Fundament Marke ORDEN OGAN verschmelzen. Hinzu kommen kleinere Musical-Einsprengsel wie im kraftvollen Titeltrack, während das majestätische „Ever Burning Flame“ auch mal Richtung AVANTASIA schielt.

BLOODBOUND geben sich voll und ganz ihrer energiegeladenen und launigen Seite hin

Diese wilde Mischung macht „Creatures Of The Dark Realm” zu einem kurzweiligen Album, das in „Eyes Come Alive“ auch von vergleichsweise hartem Riffing zu einem hymnischen SABATON-Refrain wechseln kann. Die meiste Zeit geht diese Rechnung auch auf, über eine Dreiviertelstunde zeigen sich dann jedoch die dramaturgischen Schwächen dieses hochenergetischen Ansatzes: Zwischen treibendem Drumming, orchestralen Synthesizern und der beherzten Gesangsleistung Patrik Sellebys blenden die einzelnen Stücke zusehends ineinander, die Spannungskurve flaut ab.

Das liegt selten an den Melodien, die meist gut ins Ohr gehen und nur selten etwas belanglos vor sich hin dudeln („Kill or be Killed“). Das Problem liegt eine Ebene höher: BLOODBOUND geben sich auf „Creatures Of The Dark Realm“ voll und ganz ihrer energiegeladenen und launigen Seite hin, ohne für ein entsprechendes Gegengewicht zu sorgen. Um der Reizüberflutung vorzubeugen, funktioniert „Creatures Of The Dark Realm“ daher am besten in dosiertem Maß – so lässt sich auch BLOODBOUNDs konzeptionelle Gratwanderung meistern, ohne auf halber Strecke im Kitsch zu versumpfen.

Veröffentlichungstermin: 28.05.2021

Spielzeit: 45:06

Line-Up

Patrik J. Selleby – Vocals
Tomas Olsson – Guitars
Hneirk Olsson – Guitars
Fredrik Bergh – Keyboards
Anders Broman – Bass
Daniel Sjögren – Drums

Produziert von BLOODBOUND

Label: AFM Records

Facebook: https://www.facebook.com/bloodboundmetal

BLOODBOUND “Creatures Of The Dark Realm” Tracklist

1. The Creatures Preludium
2. Creatures of the Dark Realm (Video bei YouTube)
3. When Fate Is Calling (Lyric-Video bei YouTube)
4. Ever Burning Flame
5. Eyes Come Alive
6. Death Will Lead the Way
7. Gathering of Souls
8. Kill or Be Killed
9. The Gargoyles Gate
10. March into War (Lyric-Video bei YouTube)
11. Face of Evil
12. The Wicked and the Weak