BLACK CRUCIFIXION: Hope Of Retaliation [ausgemustert]

1991 gegründet, BLACK CRUCIFIXION hätten das Zeug dazu, kultig zu sein und einen musikalischen Blindkauf zu rechtfertigen. Leider sind sie anno 2011 zwar gut produziert, aber komplett belanglos…

1991 gegründet, frühe Verbandelungen mit BEHERITBLACK CRUCIFIXION hätten das Zeug dazu, kultig zu sein und einen musikalischen Blindkauf zu rechtfertigen. Leider sind sie anno 2011 zwar gut produziert, aber komplett belanglos. Die vier neuen Songs treffen auf etwas allzu poliert klingende Live- Neuaufnahmen. Obwohl der Black Metal mit deutlicher CELTIC FROST-Schlagseite ordentlich gespielt wird, ruiniert der Gesang neben der songwriterischen Langeweile alles – sorry, aber Tom G. Warrior tönt nicht mal so, wenn er eine Lebensmittelvergiftung hat. Fazit: Wenn schon Lappland, dann BEHERIT – die sind auch auf dem Live-Bootleg-Tape saugeil. BLACK CRUCIFIXION sind das Geld hingegen nicht wert.

Veröffentlichungstermin: 06.05.2011

Spielzeit: 38:14 Min.
Label: Soulseller Records / Twilight Vertrieb

Homepage: http://www.paasto.com/bc/

MySpace: http://www.facebook.com/pages/Black-Crucifixion-official/158290864220689

Warum nur ein kurzes Review?
Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen – gemessen an unseren Maßstäben.
Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.