blank

ARJEN LUCASSEN´S SUPERSONIC REVOLUTION: Golden Age Of Music

„Golden Age Of Music“ macht durchgehend Spaß und lädt erfolgreich ein, mit ARJEN LUCASSEN´S SUPERSONIC REVOLUTION die goldenen Zeiten der Rockmusik zu feiern

ARJEN LUCASSEN (u.a. AYREON, STAR ONE, THE GENTLE STORM, VENGEANCE) steht ja meist für ausgefeilten Prog Rock, großen Bombast und große Produktionen. Neben seinen großen Projekten und kleineren Ausflügen hatte der 2 Meter-Mann aus den Niederlanden nun offensichtlich Lust, mal einfach zu rocken. So hat er sich für ARJEN LUCASSEN´S SUPERSONIC REVOLUTION mit Sänger Jaycee Cuijpers (PRAYING MANTIS), Gitarrist Timo Somers (VENGEANCE, CARTHAGODS, DELAIN), Joost van den Broek (STAR ONE, AFTER FOREVER, SUN CAGED) an Orgel und Keyboards sowie Koen Herfst (VANDENBERG, DEW-SCENTED) an den Drums zusammen getan, um einfach mal die Zeiten und Bands auf seine Weise auszuleben, die ihn und seine Kollegen geprägt haben.

ARJEN LUCASSEN´S SUPERSONIC REVOLUTION feiern die Musik der 70er

Das Intro macht dann gleich deutlich, wovon wir reden. Eine schwere Hammond wedelt mit der früh- bis Mitte 70er-Flagge, um dann im euphorischen EUROPE-Countdown zu enden. Beim augenzwinkernden „The Glamattack“ fliegt einem dann nicht wie erwartet das Haarspray um die Ohren. Ein rasanter Rocker mischt die Schminktasche auf, man denkt kurz an ASTRAL DOORS, es wird spinnig zappelig, jeder hier ist ein Meister an seinem Arbeitsplatz. RAINBOW on Speed, die Luftgitarre glüht, die Laune steigt. Der Titelsong besingt die gute alte Zeit, als auf dem Privatsender Radio Caroline die ersten Rockhelden abseits der großen Labels durch´s UK schallten, viele Helden jener Zeit werden zitiert. Möge man jetzt große britische Bands raus kramen sollen, vieles hier klingt für mich gerade sehr schwedisch mit EUROPE-Touch und catchy TREAT-Refrain. Und es macht Spaß!

Ein „Golden Age Of Music“ geht nicht ohne DIO, RAINBOW und DEEP PURPLE

Man nimmt sich auch mal gern eine Minute, damit sich die Instrumente breit machen können, bevor der Gesang einsetzen darf. Der bei „The Rise Of The Starman“ mit einer deutlichen Verbeugung vor DIO daher kommt. Jaycee Cuijpers hat die passende Stimme dafür. Aber wir sind eher bei frühen RAINBOW unterwegs als in DIO´s Solowerk. Dann klopfen Mitte-70er DEEP PURPLE an, um sich mit RAINBOW zu paaren und schauen sich das Drama um „Smoke On The Water“ mit „Burn It Down“ von einer anderen Seite an. Mögen manche Texte doch etwas durchfallen, der hier ist witzig. „Odyssey“ zieht einen herrlich zurück, startet balladesk mit 80er-BLACK SABBATH-Vibes, man schwingt verträumt das Feuerzeug oder Handylicht. Auch wenn es für die Apollo 13 nicht gut ausging. Daher drückt es dann doch, BLACK SABBATH mit DIO, man kann auch an HEAVEN AND HELL denken mit weniger Doom drin.

„Golden Age Of Music“ zitiert die Größen der 70er

Immer wieder kann man sich aussuchen, ob man die Songs als Gesamtwerk feiert oder der echt starken Stimme von Jaycee lauscht, den erstklassigen Musikern, es gibt reichlich beeindruckende Leads, colles Drumming. Bandkopf ARJEN LUCASSEN zupft seinen Bass großartig, die Keyboards von Joost lassen immer wieder fette Sound im Stil von DEEP PUPLE´s JON LORD oder KEN HENSLEY (URIAH HEEP) erklingen. Wie auch beim etwas sperrigen „They Took Us By Storm“, danach wird es noch ruhiger. Zeit zum Mitschunkeln und der Luftgitarre fette Leads zu entlocken. Dann sieht man wieder DIO vor sich tänzeln, „Fight Of The Century“ erinnert auch etwas an die NEAL MORSE BAND, auch durch die mehrstimmigen Gesangsparts. Die dürfen wir im energischen Schlusstrack „Came To Mock, Stayed To Rock“ lautstark mitsingen. Es rock`n´rollt, man wird unweigerlich zum Tanzbär. Ja ja, auch ich war damals heimlich ABBA-Fan!

Die SUPERSONIC REVOLUTION zeigt großartige Musiker, die zusammen Spaß haben

Was will man erwarten, wenn so gestandene Musiker ein Album machen, das wie ein Coveralbum daher kommt und in den Klischees der Vorbilder wildert? Gibt es professionelle Langeweile von Leuten, die nur ihren Job machen? Nöö, man hört hier durchgehend, wie viel Spaß sie daran haben und dass sie auf genau diesen Sound Bock hatten. Natürlich ist hier alles perfekt gespielt und gesungen, und der Sound ist alles andere als altbacken. Natürlich ist die Produktion von Feinsten, echte Ecken und Kannten findet man nicht. Aber es wurde nicht die Spielfreude der Musiker weggemischt, die klingt überall durch.

„Golden Age Of Music“ bietet auch klasse Coversongs

Auch auf den als Bonus angehängten Coversongs. T.REX „Children Of The Revolution“ ist ja nun total abgenudelt, aber die SUPERSONIC REVOLUTION verleiht dem Megasong etwas durchaus eigenes, bringt ihn erfolgreich ins hier und jetzt. Wie viel Energie kann man in ZZ TOP´s „Heard It On The X“ packen? Die Herren hier zeigen es uns, eh schon eine zappelige Tanznummer verknotet man sich hier die Beine. Jaycee´s Stimme passt auch hier perfekt, es gibt eine fette Gitarren/Keyboard-Schlacht und Schweißperlen nur vom Zuhören. „Fantasy“ von den Soul/Funk-Helden EARTH, WIND & FIRE kommt hier als große Hard Rock-Nummer mit wieder mal DIO-Touch. „Love Is All“, im Original von ROGER GLOVER (DEEP PURPLE, RAINBOW) setzt den letzten Schlusspunkt. 1974 mit DIO am Mikro veröffentlicht, schließt sich her stimmig der musikalische Kreis des Albums „Golden Age Of Music“. Ja doch, das war die goldene Zeit, als Musik noch richtig spannend war!

Letztendlich ist die Idee zum Album durch die Coversongs entstanden. LUCASSEN sollte einen Song bringen für das Aschaffenburger Magazin Eclipsed, das machte Spaß, und mit den kurzfristig zusammengetrommelten Kollegen wuchs daraus ein ganzes Album. Gut so, es macht durchgehend Spaß und lädt erfolgreich ein, die goldenen Zeiten der Rockmusik zu feiern.

Veröffentlicht am 18.05.2023

Spielzeit: 67:52 Min.

Lineup:
Arjen Anthony Lucassen – Bass
Jaycee Cuijpers – Vocals
Timo Somers – Gitarre
Joost van den Broek – Keyboard
Koen Herfst – Drums

Label: Music Theories Recordings / Mascot

Homepage: https://www.arjenlucassen.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/arjen.a.lucassen

Die Tracklist von “Golden Age Of Music”:

1. SR Prelude
2. The Glamattack (Video bei YouTube)
3. Golden Age Of Music (Video bei YouTube)
4. The Rise Of The Starman
5. Burn It Down
6. Odyssey
7. They Took Us By Storm
8. Golden Boy
9. Holy Holy Ground
10. Fight Of The Century
11. Came To Mock, Stayed To Rock
12. Children Of The Revolution (Bonus Track)
13. Heard It On The X (Bonus Track)
14. Fantasy (Bonus Track)
15. Love Is All (Bonus Track)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner