APOCALYPTICA: Amplified – A Decade of Reinventing The Cello

APOCALYPTICA: Amplified – A Decade of Reinventing The Cello

Die Verbindung von Metal und Klassik ist durchaus nichts Neues mehr. THERION haben anno 1996 mit Theli diesen Weg beschritten und die just vor zehn Jahren gegründeten APOCALYPTICA haben die genannte Genreverbindung nochmals aufs Nötigste – sprich auf vier Celli – radikal minimiert und damit den Effekt maximiert. Denn wie schon BOBBY MCFERRIN in den 80ern, auf dessen Platte Simple Pleasures sämtliche Instrumente durch die menschliche Stimme übernommen wurden, waren es bei den Finnen die Celli, welche plötzlich die Rolle von Stromgitarren übernahmen – und Cellolehrern wohl ein neues Schülerklientel bescherten.

Das vorliegende Doppelalbum bietet nun eine Art Best Of des apokalyptischen Schaffens. Während die erste Scheibe den radikalen Instrumentalkreationen gewidmet ist, zeigt die zweite, mit etwas mehr als einer halben Stunde Spielzeit versehene CD die angereicherten Tage von APOCALYPTICA auf, in denen das Cellokorsett gelockert wurde und auch Gastsänger mitspielen durften. Bezeichnenderweise ist der erste Silberling praktisch doppelt so lang und bietet den instrumentalen Querschnitt von Plays Metallica By Four Cellos, Inquisition Symphony, Reflections, Apocalyptica und Cult, mit einem abschließenden, vorher unveröffentlichten Cover von SLAYERs Angel of Death. Auf der zweiten Scheibe, Vocals, kommen dann einerseits Stücke zum Zug, die schon auf Apocalyptica und Reflections Revised zu hören waren, aber auch welche, die zuvor nur auf Spezialeditionen oder gar nicht veröffentlicht wurden, wie etwa das eröffnende Repressed, wo Matt Tuck und Max Cavalera (SOULFLY, Ex-SEPULTURA) tatkräftig mitmusizieren. Überhaupt beinhalten die Songs auf Vocals allesamt Gastauftritte – neben den Genannten teilen sich auch NINA HAGEN und Ville Valo (HIM) das Mikrophon im Namen von APOCALYPTICA.

Insgesamt ist dieses Best Of in Doppelalbum-Façon also eine runde Sache, welche einen umfassenden Eindruck vom Schaffen APOCALYPTICAs vermittelt. Alte Fans dürften indes kaum Verwendung dafür haben, da mit lediglich zwei unveröffentlichten Songs wenig Anreize vorhanden sind, seine eigene umfassende Sammlung noch mit Amplified – A Decade of Reinventing the Cello zu komplettieren.

Veröffentlichungstermin: 26.05.2006

Spielzeit: 101:29 Min.

Line-Up:
Eicca Toppinen
Paavo Lotjonen
Perttu Kivilaakso

Produziert von APOCALYPTICA
Label: Universal

Homepage: http://www.apocalyptica.com

Tracklist:
CD 1
1. Enter Sandman
2. Harmageddon
3. Nothing Else Matters
4. Refuse /Resist
5. Somewhere Around Nothing
6. Betrayal
7. Farewell
8. Master of Puppets
9. Hall Of the Mountain King
10. One
11. Heat
12. Cohkka
13. Kaamos
14. Deathzone
15. Angel of death

CD 2
1. Repressed (mit Max Cavalera und Matt Tuck)
2. Path Vol.2 (mit Sandra Nasic)
3. Bittersweet (mit Ville Valo und Lauri Ylönen)
4. Hope Vol.2 (mit Matze Sayer)
5. En Vie (mit Manu)
6. Faraway Vol.2 (mit Linda Sundblad)
7. Life Burns (mit Larui Ylönen)
8. Seemann (RAMMSTEIN-Cover mit NINA HAGEN)

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.