DRECKSAU: aufgelöst

DRECKSAU: aufgelöst

DRECKSAU haben sich aufgelöst. Hier das Statement:

Nach neun Jahren Bandgeschichte mit Höhen und Tiefschlägen, mit unvergesslich schönen und erfolgreichen, aber auch schmerzhaften Erfahrungen, ist nunmehr ein offizieller Schlußstrich unter das Kapitel Drecksau gezogen worden.

Drecksau endgültig aufzulösen war eine schwierige und traurige Entscheidung, ist aber die einzig logische und vertretbare Konsequenz, wenn man die persönlichen und musikalischen Entwicklungen der einzelnen Musiker näher betrachtet. Auch ein Weiterführen der Band mit anderen Mitgliedern war keine akzeptable Lösung, da dies nicht mehr Drecksau gewesen wäre.

Nobbe und Michael spielen weiterhin zusammen in der Band Beef Barons, Rob spielt bei Perverilla und Xenotaph, und auch Sänger Marcus wird bald mit einem neuen Projekt in Erscheinung treten.

Drecksau wurde 1996 gegründet, die Ursprünge der Band reichen zurück bis in das Jahr 1991. Auf den drei CDs Brecher (1998), Schmerz (1999) und Kältekammer (2003) sowie diversen Sampler-Beiträgen wilderte Drecksau in musikalisch extremsten Gefilden abseits gängiger Metal-Klischees und spaltete mit radikalem Doomcore Kritiker und Zuhörer in Freund oder Feind. Nach dem Motto ´liebt uns oder haßt uns´ schrie Drecksau dem oftmals überforderten Publikum die hässlichen Seiten des Lebens schonungslos und aufs Härteste ins Gesicht.

Entgegen aller Ignoranz und Arroganz von Teilen der Metal-Presse war Drecksau immer eine Band, die sich niemals gängigen Trends angebiedert hat. Drecksau ging nie den Mittelweg oder hat sich auf Kompromisse eingelassen – bis zum bitteren Ende!

Aller Dank gilt den wenigen wahren Drecksau-Freunden! Ihr wisst wer Ihr seid!

Drecksau im März 2005

www.drecksau.net

Markus
"Kümmere mich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibe ab und zu Reviews und schieße bei Festivals und Konzerten Fotos für vampster. Habe das Magazin 1999 mit gegründet."