DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit SLIPKNOT, DESTRUCTION und mehr

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit SLIPKNOT, DESTRUCTION und mehr

Der Thron bleibt ihnen einfach verwehrt. Mit ihrem sechsten Studioalbum bleiben SLIPKNOT einmal mehr kurz vor der Spitze der deutsche Albumcharts stecken. Platz 2 ist natürlich auch ein tolles Ergebnis für „We Are Not Your Kind„, mit dem vierten Silber hintereinander bleibt für die Amerikaner dennoch die Frage, wann es in Deutschland denn endlich mit der Pole Position klappen wird. Selbige geben VOLBEAT in dieser Woche zwar auf, können sich mit Position 3 für „Rewind, Replay, Rebound“ aber spielend in den Top 10 halten. Dort macht der Dauerbrenner „Rammstein „(#5) das Trio komplett. Direkt außerhalb der besten Zehn halten SABATON eisern die Front: „The Great War“ verteidigt seinen elften Platz.

Für das Rock- und Metalgenre bleibt es ansonsten überschaubar. LORD OF THE LOST erklimmen mit einem „Best Of“ Rang 20, während DESTRUCTIONs „Born To Perish“ einen für die Thrash Metal-Band sensationellen 26. Platz einfährt. Nicht weit dahinter platzieren sich SUICIDAL ANGELS mit ihrer neuen Platte „Year Of Aggression“. Position 33 ist die mit Abstand beste deutsche  Chartplatzierung der Bandgeschichte.

Verabschieden müssen wir uns an dieser Stelle von SAXON und CARNIFEX. Sowohl für „The Eagle Has Landed 40 (Live)“ (Vorwoche: 36) als auch für „World War X“ (VW: 93) reicht es nicht für eine zweite Chartwoche. Es bleibt bei einem kurzen Gastspiel für die beiden Formationen.

Deutsche Albumcharts vom 16. August 2019

02. (-) SLIPKNOT: „We Are Not Your Kind
03. (1) VOLBEAT: „Rewind, Replay, Rebound“
05. (3) RAMMSTEIN: „Rammstein
11. (11) SABATON: „The Great War
20. (-) LORD OF THE LOST: „Till Death Us Do Part – Best Of“
26. (-) DESTRUCTION: „Born To Perish“
29. (21) BRUCE SPRINGSTEEN: „Western Stars“
33. (-) SUICIDAL ANGELS: „Years Of Aggression“
39. (40) VERSENGOLD: „Nordlicht“
42. (37) QUEEN: „The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III“
50. (10) THE NEW ROSES: „Nothing but Wild“
55. (50) RAMMSTEIN: „Rammstein: Paris“
48. (48) RAMMSTEIN: „Made in Germany (1995-2011)“
62. (34) CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL: „Live At Woodstock“
67. (17) SKILLET: „Victorious“
75. (75) ROLLING STONES: „Bridges To Bremen“
78. (27) HELGE SCHNEIDER: „Partypeople (beim Fleischer)“
80. (-) QUEEN: „Greatest Hits“
85. (81) RAMMSTEIN: „Liebe Ist Für Alle Da“
86. (97) RAMMSTEIN: „Mutter
89. (90) RAMMSTEIN: „Reise, Reise
90. (80) AMON AMARTH: „Berserker

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Florian hat von 2008 bis 2015 Reviews und Live-Berichte für vampster geschrieben. Seit 2019 ist er wieder mit dabei. Lieblingsbands: AMORPHIS, ARCHITECTS, BARONESS, CULT OF LUNA, DARK TRANQUILLITY, GHOST BRIGADE, IN FLAMES, THE OCEAN. Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.