DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit AC/DC, DORO, GHOSTKID

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit AC/DC, DORO, GHOSTKID

Wenn eine Rock-Legende ein neues Album herausbringt, hat das auch Folgen für die weitere Diskografie. Dass AC/DC mit „Power Up“ die Spitzenposition erklimmen würden, war ohnehin sicher. Gleichzeitig kurbelte die Veröffentlichung die Verkaufszahlen von „Back In Black“ (1980, #73) und „Live At River Plate“ (2011, #92) an, weshalb die Australier ganze drei Mal in den Top 100 vertreten sind. Ebenfalls auf dem Treppchen landen DIE TOTEN HOSEN mit ihrem dritten fremdsprachigen Album: „Learning English Lesson 3: Mersey Beat! The Sound Of Liverpool“ steigt auf Nummer zwei ein. Die Top 10 komplettiert schließlich eine weitere Institution: DOROs ‚Best of‘-Sammlung „Magic Diamonds – Best Of Rock, Ballads & Rare Treasures“ landet auf Platz 8. Es ist nicht die beste Platzierung in der Karriere der Sängerin, aber eine Steigerung im Vergleich zum letzten ‚Best of‘ „Strong and Proud – 30 Years of Rock and Metal“ (2016, #11).

Der ehemalige ESKIMO CALLBOY-Sänger Sushi feiert dagegen mit dem Debüt seiner neuen Formation GHOSTKID direkt den ersten Charterfolg in den Top 50: „Ghostkid“ krallt sich auf Rang 34 fest und verweist damit sogar PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS in ihre Schranken. Deren Platte „We’re The Bastards“ hält das Niveau des Vorgängers „The Age Of Absurdity“ (2018, #36) und chartet auf der 37. In der zweiten Charthälfte dünnt der Reigen an Rock- und Metal-Acts etwas aus, wobei zumindest die dunkleren Töne Anklang finden. Die Gothic Metal-Band LORD OF THE LOST feiert die Wiederveröffentlichung ihres Debüts „Fears“ (2010) auf Position 54, während das Pandemie-Live-Album „Dead Air“ von KATATONIA zumindest noch auf Rang 90 den Weg in die Top 100 findet.

Der Ausblick auf kommende Woche

Bevor sich im Dezember große Lücken im Release-Kalender auftun, wird unser Geldbeutel noch einmal ordentlich strapaziert. DARK TRANQUILLITY melden sich mit ihrem zwölften Studiowerk „Moment“ gewohnt stark zurück, JINJER schicken die Live-Scheibe „Alive in Melbourne“ ins Rennen, die Supergroup KILLER BE KILLED lockt mit „Reluctant Hero“ und von MY DYING BRIDE gibt es eine neue EP namens „Macabre Cabaret“. Neues Material gibt es zudem von TOMBS („Under Sullen Skies“), COMMUNIC („Hiding From The World“) sowie FUCK THE FACTS („Pleine Noirceur“). IRON MAIDEN veröffentlichen zudem zur Vorweihnachtszeit mal wieder ein Live-Album: „Nights of the Dead, Legacy of the Beast: Live in Mexico City“ ist ebenfalls im Handel erhältlich. Wer es gerne true hat, dem sei „Ravening Iron“ von ETERNAL CHAMPION ans Herz gelegt, während sich Post Rock-Freunde mit PG.LOSTs „Oscillate“ über ein starkes Album freuen dürfen. Wem das nicht reicht, kann ja bei Ex-KVELERTAK-Sänger HJELVIK und „Welcome To Hel“ reinhören. Alternativ gibt es dann noch REFUSED („The Malignant Fire“) oder SKELETHAL („Unveiling The Threshold“).

Die Neueinstiege vom 20. November 2020

Top 20
01. AC/DC: „Power Up“
02. DIE TOTEN HOSEN: „Learning English Lesson 3: Mersey Beat! The Sound Of Liverpool“
08. DORO: „Magic Diamonds – Best Of Rock, Ballads & Rare Treasures“

Top 40
34. GHOSTKID: „Ghostkid“
36. THE CRANBERRIES: „No Need To Argue“ (WE)
37. PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS: „We’re The Bastards“

Top 50 und weitere
54. LORD OF THE LOST: „Fears“ (Re-Release)
71. LUNATIC SOUL: „Through Shaded Woods“
73. AC/DC: „Back In Black“ (WE)
90. KATATONIA: „Dead Air
92. AC/DC: „Live At River Plate“

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.