DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit LORD OF THE LOST, AT THE GATES, DIE APOKALYPTISCHEN REITER

Man merkt, dass es eine langsame Chartwoche ist, wenn ein ganzer Haufen Klassiker-Alben plötzlich wieder vorbeischaut: NIRVANA, PINK FLOYD, AC/DC und RAMMSTEIN – alle finden sich diesmal in der unteren Hälfte der Top 100 wieder. Spannend wird es eher im vorderen Drittel. Nicht etwa, weil ESKIMO CALLBOY mit der EP “MMXX – Hypa Hypa Edition” aus dem Nichts ein weiteres Mal die Top 20 knacken, sondern weil AT THE GATES mit dem mutigen “The Nightmare Of Being” ihre beste Platzierung aller Zeiten einfahren können: Platz acht ist eine kleine Steigerung zum Vorgänger “To Drink From The Night Itself” (2018), das es damals auf Platz zehn schaffte. Einen ähnlichen Sprung legt die Dark Rock- / Gothic Metal-Band LORD OF THE LOST hin: “Thornstar” landete 2018 auf Position sechs, das ambitionierte Doppelalbum “Judas” verpasst dagegen die Spitzenposition nur knapp – Nummer zwei ist für die Norddeutschen dennoch ein fantastisches Resultat. Zum Jubiläum müssen DIE APOKALYPTISCHEN REITER mit “The Divine Horsemen” auf Rang 22 dagegen etwas zurückstecken. Überraschend ist das nicht, schließlich handelt es sich bei der Platte um das Resultat einer Jam-Session und fällt somit im Vergleich zum Vorgänger “Der Rote Reiter” (2017, #10) etwas aus der Reihe.

Der Ausblick auf kommende Woche

Wir stellen uns auf eine relativ ruhige Chartwoche ein: Neu im Handel ist zwar MAYHEMs EP “Atavistic Black Disorder / Kommando”, mit einem regulären Album sollte man die Veröffentlichung allerdings nicht gleichsetzen. Auch MISERY INDEX schicken mit “Coffin Up The Nails” eine Raritätensammlung ins Rennen, während es von L.A. GUNS lediglich ein Live-Album (“Cocked & Loaded Live”) gibt. Große Acts finden wir diese Woche kaum bei den Metal-Neuerscheinungen. Stattdessen muss man schon ein bisschen im Underground wühlen, wo man vielleicht mit NIGHT CROWNED und deren Melodic Black Metal-Album “Hädanfärd” fündig wird.

Die Neueinstiege vom 9. Juli 2021

Top 20
02. LORD OF THE LOST: “Judas”
08. AT THE GATES: “The Nightmare Of Being
15. ESKIMO CALLBOY: “MMXX – Hypa Hypa Edition” (WE)

Top 40
22. DIE APOKALYPTISCHEN REITER: “The Divine Horsemen”
26. QUEEN: “Greatest Hits” (WE)

Top 50 und weitere
49. STYX: “Crash Of The Crown” (WE)
70. PINK FLOYD: “Delicate Sound Of Thunder” (WE)
73. PINK FLOYD: “The Dark Side Of The Moon” (WE)
83. PINK FLOYD: “The Wall” (WE)
90. RAMMSTEIN: “Herzeleid” (WE)
93. AC/DC: “Back In Black” (WE)
94. NIRVANA: “Nevermind” (WE)

Quelle: mtv.de