DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit POWERWOLF, PARADISE LOST, SPACE CHASER

Wider Erwarten stehen POWERWOLF diese Woche doch nicht an der Spitze der Albumcharts. Für “Call Of The Wild” hat es letztlich lediglich für Platz zwei gereicht – das ist natürlich weiterhin ein Riesenerfolg und doch verpasst die Power Metal-Band ihr drittes Nummer-eins-Album nach “The Sacrament Of Sin” (2018) und “Preachers Of The Night” (2013). Gesellschaft in den Top 5 bekommen die Saarländer von BLUTENGEL: Mit ihrem Gothic-Schlager “Erlösung – The Victory of Light” landet die Formation auf Rang vier. Den höchsten Charterfolg erreichte die Gruppe mit “Un:Gott” (#2) im Jahr 2019. Knapp an den besten Zehn vorbei sind PARADISE LOST geschrammt, wobei Position elf für das Streaming-Live-Album “At The Mill” trotzdem ein erstaunlich gutes Ergebnis ist. Die letzte Live-Platte “Symphony For The Lost” schaffte es 2016 nur auf die 69, während die letzten vier Studioplatten allesamt die Top 10 knackten – “Obsidian” (2020) landete sogar auf der Zwei.

Ihr erste Chartplatzierung fahren dagegen SPACE CHASER mit “Give Us Life” (#24) und THRONEHAMMER mit “Incantation Rites” (#85) ein. TIMES OF GRACE hingegen verbessern sich zehn Jahre nach dem Debüt um 18 Ränge: “Songs Of Loss And Separation” krallt sich Platz 72. Ansonsten gibt es wenig Neues – OPETHs “Blackwater Park” wurde zum 20-jährigen neu aufgelegt und steigt nun auf Platz 58 ein, während sich die VOLBEAT B-Seiten-Compilation “Hokus Bonus” als Vinyl-Release Rang 18 sichert.

Der Ausblick auf kommende Woche

DREAM THEATER wühlen weiter in der Grabbelkiste: Aus den “Lost Not Forgotten Archives” erschien nun “A Dramatic Tour of Events – Select Board Mixes”. Wirklich neue Musik gibt es dagegen von YNGWIE MALMSTEEN, der mit “Parabellum” sein 22. Album herausgebracht hat. Doom gibt es derweil aus dem Hause FLAME, DEAR FLAME (“Aegis“), ATTILA haben die Metalcore-Platte “Closure” veröffentlicht und ERADICATOR schicken mit “Influence Denied” Thrash ins Rennen. Außerdem neu in den Regalen (Auszug): GODSLAVE (“Positive Aggressive”), ERDVE (“Savigaila”) und TEMPLE OF DREAD (“Hades Unleashed”)

Die Neueinstiege vom 23. Juli 2021

Top 20
02. POWERWOLF: “Call Of The Wild
04. BLUTENGEL: “Erlösung – The Victory of Light”
11. PARADISE LOST: “At The Mill
18. VOLBEAT: “Hokus Bonus”

Top 40
24. SPACE CHASER: “Give Us Life”
32. MATT SWEENEY & BONNIE ‘Prince’ BILLY: “Superwolves”

Top 50 und weitere
58. OPETH: “Blackwater Park” (Re-Release)
72. TIMES OF GRACE: “Songs Of Loss And Separation”
85. THRONEHAMMER: “Incantation Rites”
87. BLACK SABBATH: “Vol. 4” (WE)
89. NIRVANA: “Nevermind” (WE)
90. THE WALLFLOWERS: “Exit Wounds”
98. VOLBEAT: “Rewind, Replay, Rebound” (WE)

Quelle: mtv.de