DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit PARADISE LOST, EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN, HORISONT

paradise_lost-obsidian-cover

Wir sind doch ein wenig überrascht. PARADISE LOST sind zwar seit langem immer wiederkehrende Gäste in den Top 10 der deutschen Albumcharts, doch mit Platz 2 für „Obsidian“ hatten wir dann doch nicht gerechtet. Es ist die höchste Platzierung in der Bandgeschichte und übertrumpft den direkten Vorgänger „Medusa“ (2017) um vier Ränge. Qualitativ sicherlich verdient und irgendwie auch repräsentativ für die aktuelle Chartwoche. Nicht mit Quantität überzeugt der Metal- / Rock-Bereich, sondern mit einigen ausgewählten Neueinsteigern. Gleich dreimal in den Top 10 übrigens: Die EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN konnten 2014 mit „Lament“ (#50) gerade so die Top 50 knacken – jetzt sind sie fast ganz oben angelangt: „Alles in Allem“ schießt bis aus Position 7. Knapp dahinter landen TRIPTYKON mit ihrem Live-Album „Requiem (Live At Roadburn 2019)“, für das sie ein Orchester an Bord geholt hatten. Zugleich ist auch die Live-Platte der bislang größte Charterfolg der Formation: Das Studioalbum „Melana Chasmata“ (2014) stieg damals auf Platz 52 ein.

Außerhalb der oberen zehn finden die restlichen Einsteiger viel Platz zum Atmen: Erst auf Platz 31 folgt die österreichische Punk-Band WIENS NO.1, deren „Herz Aus Stein“ auf Nummer 31 klettert, während HORISONT mit „Sudden Death“ auf Rang 47 die Rock-Fahne hochhalten. Härter wird es dann auf der 85: UNANIMATED feiern mit ihrer Death Metal-Scheibe „Ancient God Of Evil“ ihren ersten Charterfolg in Deutschland.

Der Ausblick auf kommende Woche

Wir erwarten keine allzu großen Überraschungen für kommende Woche. Vielmehr halten sich die Neuerscheinungen diesmal in Grenzen, auch wenn CALIGULA’S HORSE zumindest für Prog-Fans ein Eisen namens „Rise Radiant“ im Feuer haben. Darüber hinaus gibt es neues Material von OLD MAN GLOOM („Seminar VIII: Light of Meaning“), OZ haben „Forced Commandments“ herausgebracht und von SOULFLY gibt es die EP „Live Ritual NYC MMXIX“. Die schwarze Szene dürfte sich hingegen über DIE KREATUR freuen. Das Projekt von Chris Harms (LORD OF THE LOST) und OOMPH!-Frontmann Dero hat sein Debüt „Panoptikum“ veröffentlicht. Zum Schluss ein Geheimtipp für alle Post Metal / Post Rock-Anhänger, den wir aber vermutlich nicht in den Charts wiedersehen werden: „Bloodletting“ ist das dritte Album der US-Amerikaner von MOUNTAINEER und bietet ebenfalls ab dieser Woche einiges zu entdecken.

Die Neueinstiege vom 22. Mai 2020

Top 20
02. PARADISE LOST: „Obsidian“
07. EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN: „Alles in Allem“
10. TRIPTYKON: „Requiem (Live At Roadburn 2019)“

Top 40
31. WIENS NO.1: „Herz Aus Stein“

Top 50 und weitere
47. HORISONT: „Sudden Death“
85. UNANIMATED: „Ancient God Of Evil“

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.