SLIPKNOT: Voliminal – Inside The Nine [DVD]

SLIPKNOT: Voliminal – Inside The Nine [DVD]

Wenn man über zwei Jahre lang in 34 Ländern dieser schönen Welt unterwegs ist, kann man schon mal vergessen, wo man herkommt. So scheint es den neun Chaoten von SLIPKNOT ergangen zu sein, denn mit dieser Doppel-DVD spielen sie all jenen in die Hand, die schon immer behauptet haben, dass diese Band nur aus Mummenschanz und Image besteht. Dass die Herren aus dem amerikanischen Niemandsland mit Iowa beispielsweise einen wahren Monolith des Metals veröffentlicht haben und in der Folge live die Nachfolge der ganz großen Metal-Götter angetreten hatten, lassen Neider gerne unter den Tisch fallen. Voliminal erweckt nun den schrecklichen Eindruck, dass auch die Band selbst die Musik und die Fans nur als lästige Nebensache betrachtet.

Wie konnte das geschehen? Nun, der Clown, ansonsten für das Malträtieren gepeinigter Percussions und Mülltonnen und das Erschrecken der Fotografen im Bühnengraben zuständig, wurde von der Band dazu auserkoren, die auf Videofilm gebannten Eindrücke der Mammuttour in der Folge von Vol. 3: (The Subliminal Verses) zu sichten und für die Fans zu einem lohnenswerten Blick hinter die Kulissen zu machen. Selten ist ein Regisseur dabei so abgrundtief gescheitert. Was der Käufer auf DVD 1 zu sehen bekommt, sind 80 Minuten wirr aneinandergereihte Handkamera-Zitterorgien zumeist belangloser Szenen, durchsetzt mit Ausschnitten der Live-Show, gegen deren Qualität Cliff ´em All von METALLICA wie eine verdammte Hochglanzproduktion mit Dolby Surround und THX wirkt. Klar ist der Blickwinkel der Musiker an sich interessant, doch das ständige Zerfetzen der Szenen und die Überfrachtung mit pseudokünstlerischen Verfremdungseffekten lassen das inhaltlich unspektakuläre Material schon nach wenigen Minuten bodenlos langweilig wirken. Selbst das virtuose Schlagzeugsolo von Joey Jordison auf der mobilen Hebebühne kommt nicht zur Geltung, da man in der Dunkelheit lediglich an Joeys Haaren erkennt, dass er sich gerade um sämtliche Achsen dreht.

Was man ansonsten zu sehen bekommt, sind Trinkspiele, bei denen ein Wolfenbütteler Getränk und eine Hai-Maske – immerhin ein Hauch von Selbstironie – die Hauptrolle spielen, und die motorischen und verdauungstechnischen Folgen von übermäßigem Alkoholgenuss. Ferner beteiligt: eine verstopfte Toilette, die sich selbst einem Pömpel hartnäckig widersetzt, der pubertäre Zoom auf die sekundären Geschlechtsmerkmale weiblicher Fans, was den Begriff der Fan-Nähe pervertiert, und ein indischer Steeldrum-Spieler, der x-mal cooler ist als alle Masken dieser Welt. Das Ergebnis? Ein als Kunstwerk verbrämtes intellektuelles Armutszeugnis. Neue Einsichten? Gleich null. Andere Blickwinkel auf die Band? Fehlanzeige. Vermutlich würden Vorwürfe dieser Art von der Band mit dem Verweis darauf, dass man dann ihre Kunst eben nicht verstehe, gekontert, doch künstlerisch ist hier nichts, nur künstlich hochstilisierte heiße Luft. So richtig dämlich wirkt zum Beispiel der Versuch, mit verschwimmendem Fokus die Gesichter der Bandmitglieder bei Einstellungen ohne Maske unkenntlich zu machen – während Corey Taylor längst unmaskiert die Titelseiten der einschlägigen Gazetten ziert und auf der zweiten DVD die Mitglieder im Alltagslook in Nahaufnahmen ohne Maske interviewt werden. Fast schon ein Brüller ist somit die Ankündigung uncensored, erst recht beim Blick auf die Playlist: People=Sh*t – ohne Worte. Doch damit nicht genug, denn da wäre noch indiskutables Filmmaterial, das eine miese Schlägerei außerhalb einer Halle zeigt und keinerlei Funktion hat als die, grundlos zu schocken. Diese zynische Geschmacklosigkeit hätten SLIPKNOT nicht nötig gehabt, so wird aus einer öden Dokumentation im Schnipselformat ein echtes Ärgernis. Musik? Sie kommt auf dieser ersten DVD nur in Form von Rauschen vor, wenn ein Musiker per Handkamera beim Konzert betrachtet wird.

DVD Numero zwo wiederum bietet, wenn man sich mal durch die unübersichtliche Menüführung gearbeitet hat, wie erwähnt Interviews mit allen Beteiligten, bei denen der Clown als Einziger ein paar interessante Facetten offenbart, wenn er über die Zwickmühle zwischen Band und Familie mit Krankheitsfall berichtet. Die meisten beschränken sich auf hohle Phrasen wie Wenn wir neun zusammen sind, ist das etwas Spezielles. oder Demonstrationen ihrer coolen Hobbys wie Motorradreifen zum Qualmen zu bringen oder Golfen (ähem?!?!?!). Gähn… Endgültig zur Farce wird dieser Teil, wenn der Stachelkopf befragt wird und sich in pseudocooles Schweigen hüllt. Ach, wie geheimnisvoll… Bezüge zur Musik? Immer noch nicht existent. Die Musik rückt erst in den beiden letzten Abschnitten in den Mittelpunkt – in Gestalt der bekannten Videos zum letzten Album und einiger durcheinandergewürfelter Livemitschnitte. Stiefmütterlich wäre noch eine geschmeichelte Beschreibung dieser Behandlung des eigenen Repertoires. Gut, die Videos sind saubere Handwerkskunst, doch die Live-Tracks können nicht mal ansatzweise die Energie einer SLIPKNOT-Show einfangen. (sic) wird beispielsweise sogar bei Tageslicht dargeboten, und auch sonst kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier billige Livemitschnitte von diversen Festivals, unter anderem auch dem With Full Force, zusammengeramscht worden sind.

Voliminal bietet folglich Fanverarsche in Reinkultur und ist ein Ärgernis erster Güte. Niemand scheint den Musikern im Verlauf dieser Produktion gesagt zu haben, dass man sich mit solchen Banalitäten schneller entzaubern kann, als es je mit einem Dance-Remix von People=Shit oder einem Duett mit Hansi Hinterseer hätte geschehen können. Ist da jemand vom eigenen Erfolg übersättigt und glaubt, dass seine Fans für wirklich alle Veröffentlichungen der Band das sauer ersparte Taschengeld raushauen?

Veröffentlichungstermin: 01.12.2006

Line-Up:
Corey (8) – Vocals
Mick (7) – Guitar
Sid (0) – Turntables
Shawn (6) – Custom Percussion
Paul (2) – Bass
Joey (1) – Drums
Chris (3) – Custom Percussion
James (4) – Guitar
Craig (5) – Samples/Media

Produziert von M. Shawn Crahan
Label: Roadrunner

Homepage: http://www.slipknot1.com/

Tracklist:
DVD 1:
The Movie

DVD 2:
Interviews
Videos:
-Duality
-Vermilion
-Vermilion Pt. 2
-Before I Forget
-The Nameless (live)
Live:
-(sic)
-The Blister Exists
-Eyeless
-Duality
-Vermilion
-The Heretic Anthem
-Pulse Of The Maggots
-Before I Forget
-People=Shit