EXTRABREIT / THE SHITHEADZ: Lübeck, Rider´s Cafe, 02.10.03

EXTRABREIT / THE SHITHEADZ: Lübeck, Rider´s Cafe, 02.10.03

Mann, erst sehe ich EXTRABREIT fast fünf Jahre nicht live und nun stehen sie innerhalb von vier Monaten zum dritten Mal auf einer Bühne vor der ich stehe. Nach den Auftritten in Hamburg (31.05.) und Wedel (19.09.) war nun Lübeck bzw. das Rider’s Cafe der Ort des Geschehens. Und ich bin zwar nicht oft im Rider’s Cafe, aber immer wenn ich dort einem Konzert beiwohnte war es supergeil, egal ob die Band nun U.D.O. (2002), HEAVENS GATE/JESTERS MARCH (1991), BLUE CHEER (1993), TITAN FORCE (1993), METAL CHURCH/WICKED MARAYA (1994) oder VICIOUS RUMORS (1994) hieß. Natürlich wagten Kai Havaii (Gesang), Stefan Kleinkrieg (Gitarre), Rolf Möller (Schlagzeug), Bubi Höhnig (Gitarre) und Lars Larson (Bass) auch an diesem Abend keine Experimente, sondern boten ihren anwesenden 300 Fans ein knackiges „Best of“-Programm aus 23 Jahren Bandhistorie.
Natürlich stammte das Gros der Stücke von den ersten beiden Alben „Ihre größten Erfolge“ (1980) bzw. „Welch ein Land-Was für Männer“ (1981), was heißt, dass die wirklich gut aufgelegte Band (auch wenn Gitarrist Stefan zwar „Kleinkrieg“ heißt, aber wie „Atomkrieg“ aussah) einem nicht minder gut aufgelegten Publikum (das mit Pogo-Attacken und dezenten Crowdsurfing-Anflügen auffiel) Songs vom Erstling wie „Hart Wie Marmelade“, 110 (der Opener der Show), „Extrabreit“, „Lottokönig“, „Annemarie“, „Flieger, grüß mir die Sonne“, „Hurra, Hurra, die Schule brennt“, „Junge, wie können so heiß sein“ (die letzte Zugabe des Abends), „Glück & Geld“, „Polizisten“, „Der Führer“, „Der Präsident Ist Tot“ und „3-D“ (alle vom zweiten Werk) bei erstklassigem Licht und (teilweise doch etwas zu lautem Sound) kredenzte. Doch das Publikum ging nicht nur bei diesen Songs begeistert mit, sondern reagierte auch bei Songs wie „Kleptomanie“, „Liebling“, „Ruhm“, „Joachim muss härter werden“, „Für mich soll´s rote Rosen regnen“, „Nichts Ist Für Immer“, „Jeden Tag, Jede Nacht“ und der aktuellen Single „Er Macht Ihn Rein“ (ein Song aus dem Jahre 1996, der erst jetzt von der „Deutschen Fussball-Liga“ (DFL) zum offiziellen Song anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Fussball-Bundesliga auserkoren wurde!) und „Augen zu“ (vom für mich wirklich schwachen „Amen“-Album, 1998) enthusiastisch! Leider fehlten (erneut!) „Herzen Aus Glas“, „Salome“ und „Secret Service“ – aber kann man eben und leider nicht alles haben, auch wenn die Band bei den nächsten Konzerten mal den einen („Aus und Vorbei“, „Her Mit Den Abenteuern“) oder anderen („Komm nach Hagen“, „Es tickt“, „Learning Deutsch“) neuen“ Song in die Setlist einflechten sollte. Material, auch gutes, gibt es doch mehr als genug!

Ein dickes Lob gibt es von meiner Seite auch für die Mönchengladbacher THE SHITHEADZ, die einen wirklich guten Support-Act hinlegten. Zwar hätte man sich die beiden Coverversionen von „2 Minutes To Midnight“ (IRON MAIDEN) und „Detroit Rock City“ (KISS) sparen können, aber das eigene, an Bands wie die SPIRITUAL BEGGARS oder C.O.C. erinnernde, Songmaterial ging wirklich gut ab! Ein Review folgt – versprochen!!

Achja, die Bilder in diesem Review stammen von Michaela und Patrick Blank aus Lübeck

(www.extrabreit-cover.de) – Vielen Dank!!