THORN.ELEVEN: A Different View

Nach 3 Jahren melden sich die Heidelberger THORN.ELEVEN mit einer neuen Mixture aus Rock, Grunge und Metal, die auf den Namen "A Different View" hört zurück.

Nach 3 Jahren melden sich die Heidelberger THORN.ELEVEN
mit einer neuen Mixture aus Rock, Grunge und Metal, die
auf den Namen A Different View hört, zurück.

Fett produziert von Reberto Laghi (u. a. B-THONG, ELEVEN
PICTURES), rockt sich das Quartett durch die elf Songs.
Das hymnenartige 4111 beschließt den ersten Abschnitt
der Platte. Es folgt ein instrumental und dann wird die Metal-Axt auch wieder ausgepackt. Unterbrochen nur durch die
Ballade Maze, die aber weder aufgesetzt, noch mit
anderen Bands des New Rock verglichen werden kann.
Das im Info angekündigte more Rock, less Metal trifft daher
nur bedingt zu. Sagen wir es mal so, der ertse Teil ist Rock
(Hollow), der zweite mehr Metal (Where Do We Go). Aber
kein Heavy Metal.

Abgeschlossen wird die CD mit dem sehr
abwechslungsfreudigen und experimentellen Whitewood
Harvest.

Es ist kein abrupter Stilwechsel zum Debut Thorn Eleven
auszumachen, Weiterentwicklung heißt das Wort. Und das
ist gut.

Spielzeit: 49:09 Min.

Line-Up:
David Becker (Vocals, Guitar)

Matthias Heinz (Guitar)

Kai Mücke (Bass)

Björn Lücker (Drums)

Produziert von Roberto Laghi
Label: Steamhammer/SPV

Homepage: http://www.thorn-eleven.de/

Email: eric.burton@Public-Propaganda.de
eric@public-propaganda.de

Tracklist:
1. Goddamn Me

2. Hollow

3.Out To You

4. 4111

5. –

6. Prove Me Right

7. Maze

8. Where Do We Go

9. Bastard Former Self

10. Let You Down

11. Whitwood Harvest