SLEEPING VILLAGE: Fragments [EP]

Depressive Black Metal mit Shoegaze, Doom und Ambient, verpackt in einer Soundkatastrophe.

Wenn andere Platten es verlangen, laut gehört zu werden, dann gilt das für Fragments gleich doppelt, um überhaupt eine Wirkung zu erzielen. SLEEPING VILLAGE, benannt nach einem Song von BLACK SABBATH, doomen nicht im altmodischen Stil, sondern sehen ihre Einflüsse bei BURZUM, MY BLOODY VALENTINE und TYPE O NEGATIVE. Der Großteil des Materials auf ihrer EP Fragments erinnert dennoch eher an Demoaufnahmen von LURKER OF CHALICE und LEVIATHAN, garniert ist die Musik mit einer Produktion aus der Unterwelt, die so LoFi ist, dass es schon wieder als atmosphärisches Stilmittel zu erkennen ist und die aus der Musik ein einziges Rauschen macht. Das besteht aus kratzigen Gitarren, seltsamen Geheule und Gewürge, sowie polternden Drumming und beinhaltet daneben immer wieder am ehesten nach Drone klingende Ambient-Einlagen, besonders beim Instrumental-Stück Out Of The Way. Und wenn die Wand aus Rauschen des italienischen Duos verstummt, wie in My Quality Of Being und Yet Longing For More, das auch tatsächlich ein paar TYPE O NEGATIVE-Riffs im Soundbrei versteckt hat, dann werden auch die Shoegaze-Elemente etwas deutlicher. Aber immer gilt: Aufdrehen, damit etwas anderes als leise Geräusche zu hören sind. Das Material an sich wäre nicht schlecht, zu den US-amerikanischen Konkurrenten ist es allerdings noch ein nicht zu unterschätzender Weg. Mit etwas weniger undergroundiger Produktion und etwas mehr Shoegaze-Elementen könnte aus SLEEPING VILLAGE allerdings noch mehr werden, als ein simpler LEVIATHAN-Klon und mit dem schönen Artwork konform gehen. Fragments hingegen ist nur etwas für beinharte Depressive Black Metal-Fans mit Hang zur totalen Einsamkeit. Einer Einsamkeit, die nicht mal richtige Musik zulässt, sondern eben nur dieses dauernde Rauschen. Das muss man wirklich mögen. Und daher kann man Fragments auch nicht einfach so als mies abhandeln, selbst wenn man es nicht weiter empfiehlt.

Veröffentlichungstermin: 18. Januar 2010

Spielzeit: 28:06 Min.

Line-Up:
M. – Instrumente, Komposition, Lyrics
Tryfar – Vocals

Label: Ashen Productions

Homepage: http://untergrund.altervista.org/

MySpace: http://www.myspace.com/autumnalfires

Tracklist:
1. My Quality Of Being
2. Bliss
3. Out Of The Way
4. Yet Longing For More