SARKOM: Aggravation of Mind

Norwegischer Black Metal mit einem Saxophon? SARKOM schüren hohe Erwartungen…

Das norwegische Trio SARKOM wurde 2003 gegründet und widmet sich nach einem Demo (2004) auch auf ihrem Debüt dem traditionellen Black Metal ohne Keyboards. Ganz so engstirnig können die Jungs jedoch nicht sein, gewähren sie doch einer Trompete und einem Saxophon kurze Gastauftritte. Allerdings wird bald klar, dass dies lediglich Cameo-artige Erscheinungen im Hintergrund sind, die Blasinstrumente werden nicht so gewinnbringend und tragend in die Kompositionen integriert, wie dies etwa SIGH mit dem Sax oder SEAR BLISS mit der Posaune tun. So bleiben neue Elemente bei SARKOM (vorerst) lediglich Randerscheinungen.

Den Grossteil von Aggravation of Mind macht aggressives Black Metal-Geprügel à la MARDUK aus. Langsamere, melodiöse Gitarrenparts, wie etwa im gelungenen The Chosen One oder das Saitenduett in Alpha Omega beherrschen jeweils nur kurz die Szenerie, obwohl SARKOM durchaus ein Händchen für solche melodische Parts haben. Während sich im Gitarrenbereich einige durchaus gute Ansätze abzeichnen, kränkelt das norwegische Trio bei den Drums und den Vocals. Erstere beschränken sich allzu oft auf die immer gleichen Beats, nach dem dritten Doublebass-Gewitter stellt sich eine gewisse Langeweile in diesem Bereich ein – wenngleich es sonst am technischen nichts auszusetzen gibt. Die Schrei-Vocals sind durchwegs aggressiv, doch würden sie einer Hardcore-Band besser zu Gesicht stehen als einer Black Metal-Truppe. So stört der Gesang mitunter mehr, als das er an Stimmung vermittelt.

Insgesamt bietet Aggravation of Mind also einige gute Riffs, deren Qualität aber durch ebenfalls vorhandene Längen geschmälert wird. Schaffen es SARKOM jedoch, auf ihrem nächsten Werk mehr Songs à la The Chosen One unterzubringen und die Schwächen im Gesangsbereich zu beheben, würde die Steigerung sie über den Durchschnitt hieven.

Veröffentlichungstermin: 16.01.2006

Spielzeit: 61:58 Min.

Line-Up:
Renton: Drums, Bass, Trompete in Track 2 und 7

Sagstad: Gitarre

Unsgaard: Vocals

Gastmusiker

Daniel Meyber Gronvold: Saxophon im Track 7

Label: Twilight

Homepage: http://www.sarkom.tk

Email: kviteheim@hotmail.com

Tracklist:
1. Bloodstains On the Horns

2. Embraced You Shall Be

3. Alpha Omega

4. The Chosen One

5. Aggravation of Mind`s Syndrome

6. Inside the Memories

7. Passion For Suicide

8. Cryptic Void