SAFFRONKEIRA + MARIO MASSA: Cause And Effekt

Luftlose, schwerelose, entschleunigte Schwärze: Eine verführerisch schöne Schnittmenge aus Ambient, Electronic und Improv-Jazz.

Ruhe in Frieden, lieber ISON. Dein Tête-à-Tête mit der Sonne hast Du wohl nicht überlebt, verglüht bist du in einer großen Herrlichkeit, spürst nach einer unbeschreiblichen Hitze nur die Kälte des Nichts, die wir alle einmal spüren werden. Sie entfaltet sich in alle Richtungen, diese ewig wärmende Schwärze. Als gäbe es nur noch unsere Seelen, die jede in einem eigenen dunklen Kosmos unterwegs ist, losgelöst von Schmerz der Körperlichkeit. Willkommen zu Cause And Effect. Eugenio Caria alias SAFFRONKEIRA hat bereits genügend Erfahrung gesammelt, Abstraktes in Musik zu bringen, Geburt und Tod (A New Life) und Krankheit (Tourette) hat er bereits abgehandelt. Seine schwer greifbaren, aber doch stets zupackenden Ambient-Stücke entziehen sich der Konvention, zwischen FENNESZ, TIM HECKER und Kollegen hat er sich selbst, ganz heimlich, ein eigenes und gemütliches Quartier eingerichtet.

In genau dieses hat er einen Gast eingeladen. MARIO MASSA, ausgebildeter Trompeter und Improvisationstalent, ist SAFFRONKEIRAs Gegenpart auf Cause And Effect. Jemand, der selbst ganz entrückt spielt, sich treiben lässt und trotzdem im Geiste hellwach bleibt. Jemand, der trotz gelebter und geliebter Improvisation die Musik in diesen zehn Stücken immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück holt. Hör genau zu und du wirst merken, hier ist Magie im Spiel. Eine Interaktion wie in einer guten Ehe: Genügend Gemeinsamkeiten – ich denke hier an Atmosphäre, Eleganz und Melancholie – sind gegeben, damit es harmonisch wirkt und damit eine Basis vorhanden ist. Auf der anderen Seite sind da krasse Gegensätze: Der eine Zurückhaltend (Caria), der andere geht etwas mehr aus sich heraus. Stilistisch gesehen sind da natürlich auch wenig Überschneidungen, aber beide bewegen sich aufeinander zu. Eine Kollision zweier Himmelskörper, die dann eins werden.

Cause And Effect hat so unglaublich schöne Momente parat, dass der Atem stocken mag. Wenn sich in The Pity zum ersten Mal die Trompete ganz zaghaft zeigt, wenn beide Musiker in The Journey, Screwing Of Thought und A Separation nebeneinander her spielen und sich wie von Geisterhand ein klares Bild formt. Und natürlich, wenn alles ein wenig konkreter wird, wenn das Titelstück und SouthNorth auch dank gesampelter Chöre eine Epik ausstrahlen, die geradezu elegisch und eklektisch ist. Speziell für diese beiden Stücke würden manche Soundtrack-Zauberer töten. Erinnerst du dich an die abschließenden Minuten von Melancholia, als die Welt endlich untergeht und der große Bruder den kleinen Planeten Erde endlich verschlingt? Cause And Effect liefert in seinen epischen Momenten den legitimen Soundtrack dazu.

Vergessen werden darf dabei nicht, dass SAFFRONKEIRA + MARIO MASSA sich hier und da ein wenig zu sehr treiben lassen, gerade gegen Ende hat der Hörer es zunehmend schwer. Vielleicht ist Cause And Effect mit seinen epochalen fünfundsiebzig Minuten einfach nur enorm lange, so dass irgendwann die Aufmerksamkeit nachlässt. In diesem Fall empfiehlt sich die Vinyl-Version, denn durch das Wenden der LP wird der Geist wieder etwas frischer, die Aufmerksamkeit kommt ein wenig zurück. Glücklicherweise sind SAFFRONKEIRA + MARIO MASSA daneben durch große Einfälle immer in der Lage, den Hörer zurück ins Geschehen zu holen, in die Welt nach dem Urknall. In die luftlose, schwerelose, entschleunigte Schwärze, in die verführerisch schöne Schnittmenge aus Ambient, Electronic und Improv-Jazz. Immerhin ist ISON nicht umsonst gestorben. Er hat ein Requiem erhalten, eines das seiner würdig ist.

Veröffentlichungstermin: 29. November 2013

Spielzeit: 75:25 Min.

Line-Up:
SAFFRONKEIRA
MARIO MASSA

Produziert von Eugenio Caria^
Label: Denovali Records

Homepage: http://saffronkeira.tumblr.com/

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/saffronkeira

Tracklist:
1. Pity
2. The Journey
3. The Sacrifice
4. Screwing Of Thought
5. Altered State
6. A Separation
7. Cause And Effect
8. Umorale
9. Variazione
10. SouthNorth