RUINAS: Resurrekzión [EP]

RUINAS erweitern mit der “Resurrekzión”-EP ihre musikalische Spielwiese, indem sie ihrem Death Metal / Grindcore eine tüchtige Portion Synth beimengen.

“Resurrekzion”, die neue EP der galizischen Death Metal / Grindcore-Band RUINAS, wäre beinahe ein wenig untergegangen. Es ist ja auch schwer, aus der Schwemme an Releases irgendwie herauszustechen. Klar, Songs wie “Tormenta de miseria y muerte” gehen gut und treibend ins Ohr, doch – außer den spanischen Lyrics – spricht jetzt nicht viel dafür, dass sich das 2018 gegründete Duo irgendwie von anderen Genre-Vertretern abhebt, wenngleich sich RUINAS nicht davor scheuen, auch Melodien in flotte Prügelparts einzubauen.

RUINAS punkten mit Synth-Ausflug

Doch das ist nicht dasjenige Element, was mir “Resurrekzion” letztendlich in Erinnerung bleiben lässt. Viel mehr ist es der Ausflug in Synth-Regionen. Ein Genre-Ausflug, den auch schon andere Bands unternommen haben – wie etwa jüngst BLOOD INCANTATION mit ihrer “Timewave Zero“-EP. Gleich zwei (instrumentale) Songs haben RUINAS dafür herangezogen: zum einen das kurze und ruhige “Ex Putrefaktio”, ehe das abschließende “Lázaro” eine dystopisch anmutende Atmosphäre ausbreitet und es zuwege bringt, den Hörer mit elektronischen Klängen abzuholen. Die Spanier machen hier aber auch von ihren “normalen” Instrumenten Gebrauch, wodurch sich ein rundes Bild vom Song – und im Endeffekt auch von der EP zeichnen lässt.

Veröffentlichungstermin: 13.05.2022

Spielzeit: 30:00 Min.

Line-Up:
Rober Bustabad – Gitarre, Bass, Gesang & Synths
Angel – Schlagzeug

Produziert von Brais Landeira @ The Ocean Studios

Label: Spikerot Records

Mehr im Netz: https://ruinas.online
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/ruinas666

RUINAS “Resurrekzión” Tracklist

  1.  Eterno Retorno [03:07]
  2. Tormenta de Miseria y Muerte [02:13]
  3. Último Vector [01:58] (Visualizer bei YouTube)
  4. Resurrekzión [03:06] (Lyric-Video bei YouTube)
  5. Ex Putrefaktio (Strumentale) [02:19]
  6. Lázaro (Strumentale) [17:17]