NEKTAR: Book of days

Für NEKTAR/Krautrock/Artrock-Fans unverzichtbar, für Neulinge ein toller Einstieg in diesen Sound.

NEKTAR, seit 1969 aktiv, galten immer schon als eines der Aushängeschilder des Krautrock, obwohl es eigentlich eine britische Band war. Da sie aber neben den USA ihre größten Erfolge hier in Deutschland hatten und ihre ersten, teils vergoldeten Scheiben in den Anfangszeiten des Kraut/Psychedelic-Rock ebenso wie die gigantischen Licht- und Diashows für Furore sorgten, kann man sie beruhigt als eine der bedeutendsten Bands des Progressive- und Art-Rock bezeichnen. Nach 1980 wurde es dann ruhig um NEKTAR, erst 2001 meldete man sich mit einem neuen Album zurück. Nach dem 2004er Album Evolution mit neuem Basser und Keyboarder folgt nun also Book of days.

Auf dem neuen Album haben die Bandgründer Roye Albrighton und Ron Howden wieder neue Kollegen an Bord, welche sie bereits auf der ausgedehnten 2007er Tour begleitet hatten. Neu dabei sind Basser Peter Pichl (RUNNING WILD, ULI JOHN ROTH, YARGOS, JUTTA WEINHOLD) und an den Keyboards Klaus Henatsch (JANE, JUTTA WEINHOLD). Mag es an den gemeinsamen Shows liegen, dass hier neue Musiker mitwirken, merkt man nicht, alles wirkt homogener und echter als auf Evolution. So steigen NEKTAR auch sehr kraftvoll ein und zeigen, dass trotz des gesetzten Alters der Bandköpfe die modernere Rockmusik nicht ungehört an ihnen vorbei ging. Es gibt reichliche Erinnerungen an die frühen Zeiten des Krautrock mit ausufernden Arrangements und tollen Vocals, immer anspruchsvolle Rockmusik und man rockt auch mal bei Where are you now fast bluesig flott nach vorn. Beim einfühlsamen Zweiteiler Book of days wird man mit glasigen Augen vor sich hinträumend verabschiedet. Diese Songs widmen die Herren Albrighton und Howden ihren Frauen, schön.

Natürlich fällt es schwer, Unwissenden zu erklären, wie NEKTAR klingen, schließlich haben sie diese Form von Musikkunst selbst entscheidend geprägt. Stellt Euch vielleicht einen Mix aus PINK FLOYD und MARILLION vor, aber nur als unverbindliche Hilfe. Anfangs war ich mir auch sicher, dass ich eher Bandklassiker wie Remember the future oder Down to earth empfehlen werde. Aber Book of days kann den Zeitgeist von damals gut transportieren und passt unverstaubt in die heutige Zeit, hat tolle Songs und einen klasse, nicht zu sauberen Sound, sofern man mit den etwas synthetischen, aber so zur Musik passenden Drums leben kann. Wo man bei so mancher peinlicher Rentnerband aus den Chartshows das Gefühl hat, die Leute sollten endlich aufhören, spürt man bei NEKTAR deutlich, dass die reifen Herren noch einiges zu sagen haben.

Für NEKTAR/Krautrock/Artrock-Fans unverzichtbar, für Neulinge ein toller Einstieg in diesen Sound.

Veröffentlichungstermin: 16.05.2008

Spielzeit: 54:50 Min.

Line-Up:
Roye Albrighton – Leadvocals, Guitars
Ron Howden – Drums, Vocals
Peter Pichl – Bass, Vocals
Klaus Henatsch – Keyboards, Vocals

Produziert von Roye Albrighton
Label: Bellaphon/Bacillus

Homepage: http://www.nektarsmusic.com

Tracklist:
1. Over Krakatoa
2. King of the deep
3. Lamorna
4. Doctor kool
5. The iceman
6. Where are you now
7. Book of days (between the lines)
8. Book of days