MONSTROSITY: The Passage Of Existence

Monstrosity-passage-of-existence-cover

Ihre aktivste Phase, was Albumveröffentlichungen angeht, hatten MONSTROSITY zwischen Mitte der Neunziger und Ende der 2000er. Seit der Veröffentlichung des letzten Studioalbums “Spiritual Apocalypse” sind inzwischen elf Jahre ins Land gezogen. Keine Ahnung, was die Band in der Zwischenzeit so getrieben hat, nun aber sind MONSTROSITY wieder da und haben ihr sechstes Album im Gepäck. Vom Original Line Up ist seit Ewigkeiten nur noch Drummer Lee Harrison am Start aber immerhin ist mit Sänger Mike Hrubovcak sowie Mark English und Mike Poggione die komplette Besetzung von “Spiritual Apocalypse” noch am Start, verstärkt um den zweiten Gitarristen Matt Barnes.

Technisch top mit einem Gespür für gute Songs!

MONSTROSITY zeigen auf “The Passage Of Existence”, dass auch nach dieser langen Pause weiterhin mit ihnen zu rechnen ist. Klassischen US Death Metal, brutal aber auch vertrackt mit bemerkenswert melodischen Soli bekommen wir hier serviert. Dabei gehen die Stücke jederzeit gut ins Ohr, die Band behält also trotz aller technischen Kapriolen stets den Song im Auge. Hier zeigt sich eben die Reife einer Band, die schon seit nahezu dreißig Jahren am Start ist und immerhin um die zehn Jahre in dieser Besetzung.

“The Passage Of Existence” ist Pflicht für alle Death Metaller!

Spielerisch ist das große Klasse, was MONSTROSITY hier abliefern. Die Band agiert technisch auf höchstem Niveau, lässt dem Hörer im Vergleich zu beispielsweise KRISIUN aber auch mal Luft zum atmen und gestaltet ihre Kompositionen sehr viel abwechslungsreicher und komplexer. Massive, epische Stücke wie “Kingdom Of Fire”, rasantes Geprügel wie “Radiated” oder rhythmisch vertracktes wie “The Hive” – MONSTROSITY glänzen in allen Disziplinen. Nicht selten erinnert die Band mich an Genre-Kollegen wie SINISTER oder CANNIBAL CORPSE, ohne sich vor deren hochklassigem Output verstecken zu müssen. Bei einem dermaßen starken Album muss man sich wirklich fragen, wo diese band stehen könnte, wenn sie nicht gerade ein ganzes Jahrzehnt lang nichts von sich hätte hören lassen. Ist letztendlich aber egal, denn “The Passage Of Existence” gehört dieses Jahre zu den Pflichtveranstaltungen in Sachen Death Metal.

Veröffentlichungsdatum: 07.09.2018

Spielzeit: 48:37 (ohne Bonustracks)

Line Up:
Mike Hrubovcak – vocals
Mark English – guitars
Matt Barnes – guitars
Mike Poggione – bass
Lee Harrison – drums

Label: Metal Blade

Bandhomepage: http://www.monstrosity.us
Facebook: https://www.facebook.com/MonstrosityOfficial

MONSTROSITY “The Passage Of Existence” Tracklist

1. Cosmic Pandemia (Audio bei metalblade.com)
2. Kingdom Of Fire (Audio bei YouTube)
3. Radiated (Audio bei YouTube)
4. Solar Vacuum
5. The Proselygeist
6. Maelstrom
7. Eyes Upon The Abyss
8. Dark Matter Invocation (ltd. Digi-CD bonus)
9. The Hive
10. Eternal Void (ltd. Digi-CD bonus)
11. Century
12. Slaves To The Evermore

Bonustracks:
11. Eternal Void
12. Dark Matter Invocation