MIASMA THEORY: Miasma Theory

Das selbstbetitelte Doom Metal-Debütalbum von MIASMA THEORY hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck, als dass die mitunter gute Gitarrenarbeit manchmal von der Produktion versteckt gehalten wird.

MIASMA THEORY haben sich für ihr selbstbetiteltes Debütalbum – im Übrigen auch der erste Release des von Bandgründer Zachary Randall (NORTHERN CROWN) ins Leben gerufenen Labels Shadowlit Music – prominente Unterstützung geholt, um “Miasma Theory” einen optischen Aufputz und den letzten klanglichen Feinschliff angedeihen zu lassen: Das Cover stammt von Travis Smith und das Mastering lag in den Händen von DAN SWANÖ. Eine nicht seltene Kombination, wenngleich ich insbesondere bei letzterem “Eingriff” ein wenig verwundert bin und mich frage, ob der Sound-Guru nicht korrigierend hätte eingreifen können? Denn zum einen klingt das im Doom Metal anzusiedelnde Album als Ganzes etwas zu dumpf und auch (schon beim Mix) hätte eine bessere Balance zwischen den etwas lauten Drums und den im Vergleich leisen Gitarren und Gesang geschaffen werden können.

Die Stärken von MIASMA THEORY liegen bei den Gitarren und beim (Session-)Gesang

Und dieses Ungleichgewicht ist insofern schade, als dass die Gitarren dann doch das verspielte Element in die mitunter etwas zu trägen (Doom hin oder her) Songs hineintragen. Und auch der Gesang zählt mit zu den größeren Pluspunkten des Albums. Mara Lisenko (MARA, OCULARIS INFERNUM) gefällt sowohl mit ihrem rauchigen Timbre als auch mit ihrem im Ausdruck variablen Gesang. Warum ihre Stimme im (schwächeren) “Vector” zeitweise verzerrt werden musste, geht mir überdies auch nicht ein.

Zwar könnte ich aus dem (bisherigen) Fundus der Band noch keinen echten Hit herauspicken, doch stimmen manche Elemente, die MIASMA THEORY auf ihrem Debütalbum zur Geltung bringen konnten, positiv, dass man – bei besserer Produktion, variablerem Tempo und geschärftem Songwriting – noch mehr von der Band hören könnte.

Veröffentlichungstermin: 23.04.2021

Spielzeit: 34:10 Min.

Line-Up:
Zachary Randall – Gitarre & Keyboard
Leona Hayward – Bass
Juan Carrizo – Gitarre

Session-Musiker:
Mara Lisenko (MARA, OCULARIS INFERNUM) – Gesang
Jonas Schütz (CONDEMNED TO DREAM, DIESIS) – Schlagzeug

Label: Shadowlit Music

Mehr im Netz: https://miasmatheoryband.com/
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/MiasmaTheory

MIASMA THEORY “Miasma Theory” Tracklist

1. Forever Ends Today (Audio bei Soundcloud)
2. Together As One (Audio bei Soundcloud)
3. Next Time, Last Time
4. Vector
5. Under the Oak (CANDLEMASS Cover)