KORZUS: Discipline Of Hate

KORZUS: Discipline Of Hate

Es freut mich sehr, dass es noch renommierte Plattenfirmen gibt, die hungrigen, unbekannten Bands eine Chance geben und nicht nur Combos von abgehalfterten Rockstars signen, die nur des großen Namens wegen gut verkaufen. Fündig geworden sind AFM Records in Südamerika, genauer gesagt in Brasilien. Obwohl KORZUS seit 1983 bestehen, habe ich leider noch nie bewusst etwas von der Band mitbekommen. Doch mit dem aktuellen und fünften Full Length-Output Discipline Of Hate hat sich dies schlagartig geändert und ich bin begeistert von der Energie und Spielfreude des Quintetts. Einerseits merkt man dem vorgetragenen Thrash Metal die Erfahrung der alten Hasen an, auf der anderen Seite klingt auf Discipline Of Hate nichts ausgebrannt nach all den Jahren im Business. Würde ich nicht wissen, dass KORZUS aus Brasilien kommen, dann hätte ich die Herren in die Bay Area gesteckt. Denn Discipline Of Hate strotzt nur so vor genialen Bay Area-Gedächtnisriffs und immer wieder denke ich beim Hören an das FORBIDDEN-Debüt Forbidden Evil. Schon der Opener und Titeltrack Discipline Of Hate hätte ebenso gut auf die erste FORBIDDEN-Scheibe gepasst. Filigrane Riffs mit mächtig Geschwindigkeit im Rücken treffen auf akzentuiertes Drumming, Gangshouts und einen eingängigen Refrain, der sofort im Ohr hängen bleibt und den man gerne mitgrölt. Aufgelockert wird das Ganze durch einen groovigen Mittelteil im Midtempo. Auch der Gesang von Marcello Pompeu erinnert mich dabei an eine etwas rauere Ausgabe von Russ Anderson (FORBIDDEN). Nach dem Groovemonster Truth gibt es wieder ordentlich eins auf die Mütze. 2012 thrasht dir mitten zwischen die Augen und erinnert dabei etwas an die flotten Stücke von GRIP INC.. Klasse! Ich möchte jetzt nicht jeden einzelnen Song dokumentieren, aber anmerken, dass Discipline Of Hate von vorne bis hinten Spaß macht. KORZUS haben eine gesunde Mischung aus schnellen und langsamen Tracks geschaffen, bei denen stets der Geist der Bay Area der 80er und 90er Jahre mit schwebt und gerade die Anhänger von gutklassigem Thrash Metal der Marke FORBIDDEN, VIO-LENCE, EXODUS und TESTAMENT sollten unbedingt das Album antesten. Neben LAZARUS A.D. sind KORZUS ein absoluter Geheimtipp der florierenden Thrash-Szene. Bitte mehr davon!

Veröffentlichungstermin: 11.06.2010

Spielzeit: 41:29 Min.

Line-Up:

Marcello Pompeu – Vocals
Antonio Araújo – Guitars
Heros Trench – Guitars
Dick Siebert – Bass
Rodrigo Oliveira – Drums

Label: AFM Records

Homepage: http://www.korzus.com.br/

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/korzus

Tracklist:

01. Discipline of Hate
02. Truth
03. 2012
04. Raise Your Soul
05. My Enemy
06. Evolution
07. Never Die
08. Slavery
09. Last Memories
10. Under His Command
11. You Reap What You Sow
12. Hell

Psycho