KILLING JOKE: In Excelsis [EP]

Schon der titelgebende Opener "In Excelsis" basiert lediglich auf zwei Akkorden, die meine Oma einspielen könnte, doch den Industrial-Rock-Dinos von KILLING JOKE gelingt mal wieder das Kunststück, durch monoton mitreißende Rhythmik und sich sofort einbrennende Hooklines mit minimalen Mitteln größtmöglichen künstlerischen Ausdruck zu erzielen.

OK, cool, dass KILLING JOKE nach 28 Jahren wieder im Original-Lineup am Start sind. Cool auch, dass sie dennoch die bewusst simplizistische, dreckige Rock-Ausrichtigung von Hosannas From The Basement Of Hell ohne Abstriche weiterverfolgen. Ob man deshalb gleich mit In Excelsis eine EP rausjagen muss, wenn das nächste Album Absolute Dissent bereits in den Startlöchern kauert, sollte dennoch eine berechtigte Frage sein. Nun gut, im Zeitalter von mp3-Stores, wo man auch einfach einzelne Songs einkaufen kann, wollen wir mal nicht so sein, denn In Excelsis zeigt KILLING JOKE einmal mehr in der Form ihres Lebens. Schon der titelgebende Opener In Excelsis basiert lediglich auf zwei Akkorden, die meine Oma einspielen könnte, doch den Industrial-Rock-Dinos von KILLING JOKE gelingt mal wieder das Kunststück, durch monoton mitreißende Rhythmik und sich sofort einbrennende Hooklines mit minimalen Mitteln größtmöglichen künstlerischen Ausdruck zu erzielen. Großartige Hymne auf die Freiheit! Rock´n´rolliger wird es dann bei Endgame, bevor Kali Yuga bewährte KILLING JOKE-Kost mit pumpenden Midtempo-Rhythmen auffährt. Das wohl ungewöhnlichste Stück auf In Excelsis ist jedoch Ghost Of Ladbroke Grove, das auf einer dubbigen Offbeat-Basslinie und drogenumwehten Gesangswolken basiert. Dass nach über sechs Minuten Kiffer-Monotonie noch der von der Machart her sich kaum unterscheidende, nur noch rudimentärere und hallgeschwängertere Dub-Remix folgen muss, um die EP auf eine ordentliche Spielzeit jenseits der 20 Minuten zu hieven, bleibt diskutabel. Die Funktion, dem KILLING JOKE-Fan den Mund wässrig zu machen und einzustimmen auf Absolute Dissent, erfüllt In Excelsis jedoch mit Bravour, wenn denn alle Höhepunkte des Albums nicht schon mit dieser EP rausgehauen wurden.

Veröffentlichungstermin: 13.08.2010

Spielzeit: 26:52 Min.

Line-Up:

Jaz Coleman
Geordie Walker
Youth
Paul Ferguson

Produziert von KILLING JOKE
Label: Spinefarm Records/Soulfood

Homepage: http://www.killingjoke.com

MySpace: http://www.myspace.com/killingjokeofficial

Tracklist:

In Excelsis
Endgame
Kali Yuga
Ghost Of Ladbroke Grove
Ghost Of Ladbroke Grove Dub