KATHAARSYS: Verses In Vain [2CD]

Zarte zerbrechliche Klänge, schwarzmetallische Raserei und progressive Parts erleben bei KATHAARSYS eine extrem intensive Mischung…

Bereits Portrait Of Wind And Sorrow ließ vermuten, dass in der spanischen Formation KATHAARSYS ganz viel Potential schlummert. Inzwischen ist man vom Quartett zum Trio geschrumpft, doch der Kreativität scheint dies keinen Abbruch getan zu haben. Fünf Songs benötigen in der Welt von KATHAARSYS schon mal etwas mehr Platz und so erstreckt sich Verses In Vain über zwei CDs, respektive über 85 Minuten. Und während soviel Zeit bei manch anderer Band gerne zu füllendem Wust führt – langweilige Geräuschkulissen oder Hidden Tracks, um nur zwei Auswüchse dieser Art zu nennen – packt das spanische Trio seine Silberscheiben voll mit anspruchsvoller, abwechslungsreicher und intensiver Mucke, die sich weder in durchschaubare Songarrangements noch Stilschubladen pressen lässt.

Klar, die nicht durchschaubaren, ja manchmal wirren Songarrangements kann man KATHAARSYS als Schwäche anlasten. Manchmal scheinen die drei Musiker so in ihren Kreationen verloren, dass sich Arrangement-Grenzen auflösen und die Idee Song wohl wieder einmal überdacht werden muss. Handkerum musizieren die Spanier erst seit 2002 zusammen und da dürften solche minime Schwächen in diesem Feld wohl mehr als entschuldbar sein, zumal sie einem nicht auffallen, wenn man sich auf den Verses In Vain-Trip einlässt.

Dieser hat es nämlich mehr als in sich. In Doomed In The Black Abyss regt sich das alte, doomige MY DYING BRIDE-Monster und Sänger Josés tiefe Stimmlage geht durch Mark und Bein. Mühelos gleiten KATHAARSYS in die Gefilde von ANATHEMA, deren alte und neuere Zeiten immer wieder einmal auftauchen, sei es vom cleanen Gesang her, bei den verträumten, cleanen Gitarrenparts oder bei der herrschenden Dynamik, etwa in der The Dawn Leaves Pieces Of Rottenes-Steigerung. Klar, vor allem der letzt genannte Einfluss flackert immer wieder auf in Verses In Vain, ein Geist, der sich nicht fangen lässt. Doch auch KATHAARSYS lassen sich nicht fangen, sich nicht an die Fessel legen von Bewunderung für andere Bands – und weben aus altem Material lieber etwas Neues, Eigenes, das nur aus ihren Venen kommen kann.

Dieses eigene, KATHAARSYS-mäßige, lebt von einer immensen Dynamik. Zarte, zerbrechliche Töne schlittern in schwarzmetallisch bekreischte Raserei, münden in herben Dissonanzen mit todesmetallisch-würdigem Gefrickel und enden in Entspannung und Windesrauschen – und das allein in den über 19 Minuten von Doomed In The Black Abyss! Die progressiv agierenden Spanier zeigen den Willen zu Abwechslungsreichtum und Dunkelheit in ihrem gesamten Wirken und Verses In Vain versprüht eine Atmosphäre und Intensität, wie man sie sonst von OPETH und PRIMORDIAL kennen mag.

Unterstrichen wird die Qualität von Verses In Vain durch die spielerischen Fähigkeiten des spanischen Trios. Nicht nur die Basslines von Martha sind absolut zauberhaft und virtuos – man höre sich etwa die Passage 6:19 im Opener an. Nein, auch die Gitarren- UND Gesangsarbeit von José sucht ihresgleichen. Gitarrentechnisch meistert der Spanier sowohl rasendes Gebretter, melancholische Leads, perlende Soli und fragile Cleanparts leichtfüssig und tadellos. Stimmlich bietet er tiefe Grunts genauso wie schwarzmetallisch-infernalisches Kreischen und wechselt dann in die Gefilde des filigranen Cleangesangs und der sanft gesprochenen Beschwörungen, als sei es das leichteste der Welt.

Insgesamt bietet Verses In Vain also ein intensives Hörerlebnis, das seine Zeit braucht, um seine Kräfte zu entfalten, aber dennoch klar untermauert, dass in Zukunft noch viel von diesem jungen, spanischen Trio zu erwarten ist. Ja, die anderen in dieser Rezension genannten Namen sind groß – aber die Musik von KATHAARSYS ist es auch.

Veröffentlichungstermin: 11.03.2007

Spielzeit: 85:38 Min.

Line-Up:
J.L. Montans: Gitarren, Vocals
M. Barcia: Bass
A. Hernandez: Drums

Label: Silent Tree Productions

Homepage: http://www.kathaarsys.com

Email: kathaarsys@hotmail.com

Tracklist:
1. Doomed In The Black Abyss
2. And All My Existence In Vain…
3. The Revenge Of The Old Spirit Will Never Arrive
4. The Dawn Leaves Pieces Of Rottenes
5. In The Everlasting Misery