JADED HEART: Trust

Ein wirklich gutes, wenn auch wenig überraschendes Album der nach dem Ende von CASANOVA einzig ernstzunehmenden Genreband …

Ich bin wirklich nicht der größte JADED HEART-Fan, fand die Band aber immer gut und bewunderte ihr Stehvermögen, das durch diverse Besetzungswechsel und Firmenpleiten oft auf die Probe gestellt wurde. Nun legt der Duisburger Fünfer sein aktuelles und zugleich sechstes Album vor. Dieses hört auf den Namen „Trust“ (61:54 Min.) und abgesehen davon, daß das Artwork fast schon frech bei GOREFESTs „Erase“-Album aus dem Jahre 1995 abgekupfert wurde, gibt es an den dreizehn Songs (die nie „typisch deutsch“ klingen und internationalen Qualitätsansprüchen in jeder Beziehung mehr als nur gerecht werden) wirklich nichts auszusetzen.
Dass die Musiker nach zwölf Jahren Bandgeschichte wissen, wie sie ihre Hausaufgaben in den Fächern „Songwriting“, „Arrangements“ und „Produktion“ machen müssen, versteht sich von selbst und bedarf keiner besonderen Erwähnung. Musikalisch fährt man (was sicher keine Überraschung ist!) weiterhin auf dem Melodic Hardrock-Zug und dürfte alle Fans von BON JOVI (dessen Einfluß bei weitem nicht mehr so groß ist wie auf den ersten Scheiben der Band), DEF LEPPARD(ohne deren Sterilität und Bombast – aber „Love Is Magic“ hätte auch gut und gerne auf einem Album der Briten stehen können), WHITESNAKE (die eine Power-Ballade wie „If I lose“ nur selten hinbekommen haben) und besonders CROWN OF THORNS (hört nur mal „Healer“ und „Masquerade“ mit seinen kräftigen Chören der Marke „Kiss in den Achtzigern“) begeistern. Etwas Abwechslung bringt „Sweet Summertime“ mit fetter Slide’n’Bluesgitarre, doch noch mehr begeistern mich das griffig-knackige „Hating You“ und das nicht minder deftige „Jaded“ (wäre schön, wenn DEF LEPPARD mal wieder so rocken würden…). Aber auch das zu Beginn von Pianoklängen getragene und später zu einem Bombastmonster mutierende „Give It Back“ am Ende der Scheibe kann (mich) voll und ganz überzeugen. Fazit : Ein wirklich gutes, wenn auch wenig überraschendes Album der nach dem Ende (schnief! heul! Jammer!) von CASANOVA einzig ernstzunehmenden Genreband…

Veröffentlichungsdatum : 16.02.2004

Spielzeit: 61:54 Min.

Line-Up:
Axel Kruse – Drums, Drums and Drums

Barish Kepic – Guitars, Vocals

Michael Bormann – Lead Vocals, Guitars

Michael Müller – Bass, Vocals

Henning Wanner – Keyboards, Vocals, Guitars

Produziert von Michael Bormann
Label: Ulftone Music

Homepage: http://www.jadedheart.de

Email: Info@jadedheart.de

Tracklist:
1.Anymore

2.Feels Like Home

3.Healer

4.Burning Heart

5.If I Lose

6.Trust

7.Masquerade

8.Let It Rain

9.Love Is Magic

10.Sweet Summertime

11.Hating You

12.Jaded

13.Giove It Back