JACK STARR`S GUARDIAN OF THE FLAME: Under A Savage Sky

JACK STARR`S GUARDIAN OF THE FLAME: Under A Savage Sky

Dieses bereits im November/Dezember 2002 in Florida eingespielte Album beschert einem ein Wiederhören mit einigen (im wahrsten Sinne des Wortes) alten Bekannten. Drummer Joe Hasselvander gerbt(e) die Fälle für Bands wie PENTAGRAM und RAVEN, Gitarrist und Hauptsongwriter Jack Starr griff für VIRGIN STEELE und BURNING STARR in die Saiten, der manchmal an Ronnie Dio erinnernde Sänger Shmoulik Avigal brachte seine Stimmbänder für THE RODS und die holländische Kult-Kapelle PICTURE zum Schwingen und Ned Meloni zupfte die vier dicken Bass-Saiten für JOE LYNN TURNER.

Diese Alte Herren-Riege hat nun mit Under A Savage Sky ein Album am Start, das man als Fan eher traditioneller Metal-Klänge durchaus mögen könnte. Die Songs kommen meist im Midtempo aus den Boxen, klingen – auch soundtechnisch – tief in den Achtzigern verwurzelt und werden u.a. von mehrstimmigen Gesängen, die manchmal ganz schon schräg klingen, geprägt. Es gibt aber zweistimmige Gitarrenläufe, episch-bombastische bzw. getragene Augenblicke und instrumentale Passagen en masse. Klar, moderne bzw. momentan angesagte Musik klingt anders, aber nichtsdestotrotz sollten Songs wie das flotte Cry For Dawn (mit Gast-Gitarrensolo von U.F.O.-Mitglied Paul Chapman) jedem auf Qualität Wert legenden Metal-Konsumenten zusagen.

Anthem For The Nation ist ein abwechslungsreiches und trotz einer Länge von sechs Minuten nie langatmiges Instrumental in bester Richie Blackmore-meets-Yngwie Malmsteen-Manier. Der flotte Titeltrack klingt wie eine Mischung aus DIO und IRON MAIDEN, das schleppende Conspiratos Sanctos versprüht orientalisches Flair und erinnert etwas an BLACK SABBATH, während Sharon Of The Woods eher getragen, episch-bombastisch, fast sogar schon doomig klingt. Auch I Stand Alone dürfte – auch wenn der Song an sich eine recht thrashige Schlagseite erhalten hat – mit all seinen Tempowechseln jedem MAIDEN-Fan gefallen.

Ihr merkt schon, Einflüsse des momentan herrschenden Zeitgeistes gibt es hier nicht, aber dafür ausreichend hörenswertes Songmaterial für old school-Anhänger, die hier auf jeden Fall zugreifen sollten.

Veröffentlichungstermin: 01.04.2003

Spielzeit: 58:34 Min.

Line-Up:
Joe Hasselvander – Drums, Percussion & Rhythm Guitar

Jack Starr – Lead & Rhythm Guitar

Shmoulik Avigal – Leadvocals

Ned Meloni – Bass

Produziert von Joe Hasselvander & Jack Starr
Label: Cult Metal Classics

Homepage: http://www.jackstarr.com

Tracklist:
The Flame That Never Dies

Conspiratos Sanctos

Cry For Dawn

Anthem For The Nations

Sharon Of The Woods

Under A Savage Sky

I Stand Alone

Personal Demons Dethroned

Masters Of Fate

Return From The Ashes