ISLAND: Orakel [Re-Release]

Selbst für diejenigen, die beide ISLAND-EPs schon besitzen: Ein absolut gelungenes Re-Release.

Es gibt sie doch noch, die Gerechtigkeit, bei der manche kriegen, was sie verdienen. Wie ISLAND. Die sind eine der begabtesten Bands im europäischem Underground und haben schon vor drei Jahren deutlich auf sich aufmerksam gemacht. Die beiden Eigenproduktionen Orakel und Island sind inzwischen längst ausverkauft, was jammerschade ist. Ein Glück, dass Vendlus Records auf die Band aufmerksam wurde und diese beiden Perlen nun neu veröffentlicht.

Ausgestattet mit einem neuen, wunderschönen Cover, neu gemastert von Armin Rave, erstrahlt dieses Juwel im richtigen Licht. Die Musik, die zwischen Wut, Trauer, Erhabenheit, zwischen Schwärze und Licht balanciert, hat auch drei Jahre später nichts von ihrer Intensität verloren. Mächtige Riffs und großartige Schlagzeugarbeit in Verbindung mit den intelligenten Arrangements erschaffen Wände, durch die man sich erstmal kämpfen muss, bis man zum Kern durchdringt. Ebenso gibt es im großartigen River Source einen der ambivalenstesten Blast Beats überhaupt zu hören, in Grund und Ueber dem Thal lässt man sich von den Wellen der eingestreuten, sanften Klängen tragen bis man von einem Sturm wieder ertränkt wird.

Die Tracklist von Orakel wurde leicht umgestellt, was dem Hörvergnügen keinerlei Abbruch tut, denn als letztes Stück gibt es immer noch das wunderschöne Serenity zu hören, bevor mit einem Intro das deutlich progressivere Island beginnt, in dem, vor allem beim Titeltrack sehr mit OPETH geliebäugelt wird. Wie eine plumpe Kopie klingen ISLAND dabei allerdings niemals. Das Trio aus Bonn hat genügend eigene Identität, die sie auch ausspielen. Auf den ersten Lebenszeichen sind Einflüsse wie THE OCEAN, ENSLAVED und ISIS zwar noch deutlich zu hören, aber der eigene Weg ist dennoch klar und wird von den Protagonisten selbstbewusst beschritten.

Zur genaueren Beschreibung der beiden hier vertretenen Werke lest bitte die jeweiligen Artikel, ich kann nur sagen, dass dieses Re-Release absolut seinen Sinn erfüllt, mitunter auch für diejenigen, die bereits die beiden EPs zu Hause haben. Zwar gibt es kein Bonusmaterial, aber das Artwork und das neue, homogenere Soundgewand, sowie die aufkommende Vorfreude auf das im Sommer erscheinende neue Album rechtfertigen den Kauf dieser Scheibe auf jeden Fall. Orakel ist für 10 € im Webshop von Zeitgeister Music erhältlich.

Veröffentlichungstermin: Januar 2008

Spielzeit: 52:14 Min.

Line-Up:
Christian Kolf – Guitars, Acoustic Guitar, Lead Vocals, Synthesizer
Florian Toyka – Bass Guitar, Clean and Acoustic Guitars, Vocals
Patrick Schroeder – Drums, Vocals, Synthesizer

Produziert von ISLAND
Label: Vendlus Records

Homepage: http://www.islandband.de

Tracklist:
Orakel:
1. Journey Through the Jewel
2. River Source
3. Grund
4. Orakel
5. Ueber dem Thal
6. Serenity

Island:
7.
8. The White Ghoul
9. Veritas
10. Island