INSISION: Beneath the Folds of Flesh

INSISION: Beneath the Folds of Flesh

Uh, da grunzt aber einer. Erinnert teilweise an den Barnes Chris. Und was will er uns sagen? Keine Ahnung, da fragst den Falschen, das versteht doch kein Mensch. Aber immerhin wird fiese rumgeprügelt. Naja, auch nur teilweise, denn das ist mal eine richtig abwechslungsreiche Platte aus Schweden. Aber keine Angst, melodiös ist es nicht. Eher DERANGED-Schwedisch. Also amerikanisch.

Die fünf Buben aus dem Elch-Ländle wissen definitiv wie man einen gesprächigen Metaller mal etwas wortkarg werden lässt. Zumindest für eine halbe Stunde, denn länger geht dieses Album leider nicht. Aber das ist auch nicht so schlimm, denn schließlich zählt Qualität und nicht Quantität. Okay, hier und da sind einige Riffwiederholungen drin, die nicht sein müssten. Wenn Wiederholungen, dann schon wie bei IMMOLATION: Heavy und sperrig. Die Leistungen der Musiker überzeugen indes jedoch vollständig. Besonders der Drummer spielt sehr abwechslungsreich und gleichzeitig tight und stopft alles mit beachtlichen Fill-Ins voll. Auch an der Gitarren- und Bass-Arbeit gibt es rein gar nichts zu bemängeln. Manche Riffs erinnern sogar an CANNIBAL CORPSE, was ihnen hilft ein klein wenig origineller zu klingen als ein bloßer DERANGED-Klon.

Ein Geheimtipp für Knüppel-Freaks.

Spielzeit: 29:45 Min.

Line-Up:
R. Johansson – Guitar

T. Daun – Drums

C. Birath – Vox

T. Byrnedal – Guitar

D. Ekroth – Bass

Label: Wicked World / Earache

Homepage: http://www.insision.com

Tracklist:
1. World Impaled

2. Trapped Within

3. Sado God

4. Temple of Flesh

5. Rewind into Chaos

6. Impamiliz Graa

7. My Fever

8. Before my Altar

9. Ex Oblivione