GARDENS OF GEHENNA: Mechanism Masochism

GARDENS OF GEHENNA: Mechanism Masochism

Nach dem 2000er Werk Dead Body Music pflegen GARDENS OF GEHENNA auch auf Mechanism Masochism weiter ihren schweren, düsteren Gothic Doom Metal. Schleppende Parts und Midtempo-Passagen gleiten ineinander über, tiefe Growls beschwören diese Welt, in der klagende Gitarren das Klangzepter übernommen haben. Die Produktionsumgebung ist hierbei solide ausgefallen, einzig der Drum-Fraktion fehlt es etwas am nötigen Druck.

Musikalisch erinnert Mechanism Masochism stark an die 1990er Jahre des Genres. Parallelen zu den früheren Zeiten von PARADISE LOST (etwa in dark angel), MY DYING BRIDE oder die Passage-Ära von SAMAEL sind allesamt stark präsent und nehmen verschiedene Formen an. So erinnern Drums und Gitarren in sestra deutlich an die Schweizer Institution aus dem Wallis, während die Geigenklänge in the anatomy of melancholy und die Saitenfraktion in blood dark floods wiederum die britischen Meister der Melancholie zitieren. Der Gedanke, sich auf einer musikalischen Zeitreise zu befinden, drängt sich hier immer wieder auf. Nur in rabenNutte findet sich schließlich ein Bruch, ein Richtungswechsel zu Industrial-angehauchten Pfaden und deutschen Texten. Die vorhergehende Schwere endet so jäh und ziemlich unsanft.

So eignet sich Mechanism Masochism insgesamt als Heilmittel für Nostalgiker, welche die neueren Werke SAMAELs oder PARADISE LOSTs für einen unkreativen Bänderriss halten. Leider dürfte die Heilung nicht allzu lange anhalten, da GARDENS OF GEHENNA nicht an die Genialität dieser Vorreiter heranreichen…

Veröffentlichungstermin: 01.12.2003

Spielzeit: 48:20 Min.

Line-Up:
Birgit Lages – Bass, Background Vocals

Andreas Opel – Gitarren, Programmierung, Gesang

Hagen Fitz – Drums

Alexander Kaul – Gitarre

Produziert von Andreas Opel
Label: Grau

Homepage: http://www.gardens-of-gehenna.de

Email: owner@gardens-of-gehenna.de

Tracklist:
1. a dissonant prelude to divine decay

2. the downfall of jezira

3. demon´s diaspora

4. sestra

5. gods of gloom

6. opus noctis

7. blood dark floods

8. the anatomy of melancholy

9. dark angel

10. rabenNutte

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.