GARDENS OF GEHENNA: Die Höllengärtner schlagen zu

GARDENS OF GEHENNA: Die Höllengärtner schlagen zu

Das dritte GARDENS OF GEHENNA Album „The Mechanism Masochism“ scheint langsam Formen anzunehmen. Ziel der Band war es, den musikalischen Pfad des Vorgängers „Dead Body Music“ weiterzugehen, nur extremer und konsequenter. In ihrem eigenen Studio arbeiten die Höllengärtner lange an der Vorproduktion, ehe man Bruno Kramm (Das Ich u.a.) die finale Hand anlegen lies. Hierzu fuhr man einen enormen technischen Aufwand, arbeitete mit verschiedenen Drum-Kits und Keyboardsounds. Weiterhin wurden verschiedene Loops, Maschinensounds und Effektsamples verwendet. Neben Vokalist Andreas ist erstmals auch Bassistin Birgit gesanglich zu hören, die teilweise auf den Backings zu hören ist. Einen weiteren Gastsänger holte man sich mit Milan Pulkrabel (Depressive Reality) ins Studio, der die tschechischen Vocals des Tracks „Rabennutte“ übernahm. Einige der Songtitel lauten: „The Downfall Of Jezira“, „Demon’s Diaspora“, „Opus Noctis“, „Gods Of Gloom“ u.a. Die Veröffentlichung von „The Mechanism Masochism“ steht für Ende November an. Nebenbei hat die Band noch eine Cover-Version des Type O Negative-Tracks „Prelude To Agony“ für den entsprechenden Tribute-Sampler aufgenommen. Desweiteren erhalten alle Last Episode Fanclub-Mitglieder die Tage die exklusive Maxi-LP „Tod Und Teufel“, die neben der gleichnamigen Bandhymne noch zwei Rough-Mixe der neuen Songs „Dark Angel“ und „Opus Noctis“ enthält.