FUNKER VOGT: Date Of Expiration (Single)

Bei aller Affinität zu technoiden Sounds besitzen „Date Of Expiration“ sowie die beiden anderen Songs unter all dem aggressiven Geballer auch eine gewisse Melancholie und so etwas wie eine Seele, was sie vom schlichten „Liebe – Blumen – Vakuum im Kopf“-Gedöns der Techno-DJs abhebt.

Man mag zu EBM und dem martialischen Auftreten der Herren von FUNKER VOGT stehen, wie man will, Respekt nötigt einem die Konstanz der Band auf alle Fälle ab. Und so ist auch „Date Of Expiration“ ein äußerst heftiger Electro-Song, der in allen drei Versionen mit knallharten Beats und dem jeweils etwas anders hingemischten, übelst eingängigen Refrain besticht. Leute mit engem Horizont werden vermutlich mosern, dass die Synthies im Hintergrund hier und da durchaus auch mal zur Sommerzeit durch Berlins Gassen schallen könnten, doch bei aller Affinität zu technoiden Sounds besitzen „Date Of Expiration“ sowie die beiden anderen Songs unter all dem aggressiven Geballer auch eine gewisse Melancholie und so etwas wie eine Seele, was sie vom schlichten „Liebe – Blumen – Vakuum im Kopf“-Gedöns all jener DJs abhebt. Somit lässt sich die Musik von FUNKER VOGT nicht nur zum Schwingen des Tanzbeines gebrauchen, sondern bietet auch „food for thought“. Hinzu kommen die spannungsvollen Songarrangements und die rauen, oft gebrüllten bzw. verzerrten Vocals von Jens Kästel, die zwar nicht gerade virtuos zu nennen sind, aber ihren Zweck erfüllen, nämlich den, die Aggressivität und Atmosphäre der Musik zu unterstützen. Man darf gespannt sein, ob dies auch über die volle Distanz des kommenden Albums „Survivor“ der Fall sein wird.

Veröffentlichungsdatum: 10.06.2002

Spielzeit: 25:51 Min.

Line-Up:
Jens Kästel – Gesang

Gerrit Thomas – Instrumente
Label: Synthetic Symphony/SPV

Homepage: http://www.funkervogt.de

Tracklist:
Date Of Expiration (expired)

Date Of Expiration (mouldy)

Second World

Date Of Expiration (fresh)

Traumatic Event

Cookie Consent mit Real Cookie Banner