FLOTSAM & JETSAM: My God

Die Flots haben bei "My God" wohl wieder das "Oh" vergessen und liefern ein Album ab, das freundlich mit "Durchschnitt" umschrieben ist..

Also in Wahrheit isses ja so: wenn vampiria die gemeinschaftliche Wohnung ab und an verlässt und die real empfundene Bedrohung nachlässt, schleicht der Boxmeister immer öfter zu seinen FLOTSAM & JETSAM, REALM oder TESTAMENT-Tonträgern. In Wirklichkeit gefallen ihm die durch verbotene Substanzen euphorisierten Schweden-Grunzer nämlich gar nicht. Dumm nur, wenn man als echter Schwabe alles nur auf Tape hat und die Tonqualität nach einem Jahrzehnt heimlichen headbangens langsam anfängt zu leiden. Da kommt ein neuer Output der alten Helden (und das sogar auf CD und umsonst!) gerade recht. Das vertrackte an der Sache ist nur, dass die Flots bei „My God“ wohl wieder das „Oh“ vergessen haben und ein Album abliefern, das freundlich mit „Durchschnitt“ umschrieben ist. Weniger wohlmeinende Leute könnten es auch mit „Gülle“ etikettieren. Die aus meiner Sicht einzigen brauchbaren Songs sind die Brecher „Dig Me Up To Bury Me“ (verkaufsfördernd an den CD-Anfang gesetzt) und „Learn To Dance“ sowie das Neil-Young mäßige „Weather To Do“. Ansonsten herrschen konfuses Songwriting und pseudobrutales New Metal Geschrubbe vor. Lichtblicke sind lediglich Eric A.K.s gute Gesangsleistung und die sehr mitgröhlkompatibel ausgearbeiteten Refrains. Tut mir leid Boxi, die Qualität von „Doomsday For The Deceiver“ oder „No Place For Disgrace“ werden FLOTSAM & JETSAM nie wieder erreichen. Zurück zu den Tapes!

Wings

Besetzung:

Eric A.K. – v

Mark Simpson – g

Ed Carlson – g

Jason Ward – b

Craig Neilsen – dr

Tracklist:

1.Dig Me Up To Bury Me 2.Keep Breathing 3.Nothing To Say 4.Weather To Do 5.Camera Eye 6.Trash 7.Praise 8.My God 9.Learn To Dance 10.Frustrate 11.Killing Time 12.I.A.M.H.

Produzent: Bill Metoyer und FLOTSAM & JETSAM

Label: Metal Blade

Spielzeit: 64:26