FLESHCRAWL: Soulskinner

FLESHCRAWL: Soulskinner

Huch, haben ENTOMBED zwischen Left Hand Path und Clandestine noch eine Platte rausgebracht? Ach, nee, kann nicht sein, der Sänger grunzt zu tief…jetzt hab´ ich´s! DISMEMBER haben zwischen Like An Everflowing Stream und Pieces eine weitere Platte eingerotzt! So muß es sein…bloß: Warum steht auf dem Cover FLESHCRAWL und als Erscheinungsjahr 2001? Schwedischer als erlaubt präsentieren sich die Süddeutschen auf Soulskinner, immerhin schon ihr sechstes Album. Aber drücken wir mal ein Auge zu (nein, nicht auf die Splatterart, hehe) bei einem solchen Hammeropener wie Soulskinner. Der Track weckt Erinnerungen an die Zeiten, bevor die Labels wirklich alles aus Skandinavien unter Vertrag nahmen (selbst die damals noch völlig unreifen HYPOCRISY – um mir mal ein wenig Ärger einzuhandeln, hehe), sondern sich an die Szenebesten hielten. Schnurstracks kommt der Hammersong zur Sache, ballert straight drauf zu und besticht nebenbei mit einem affengeilen Refrain. Besser hätten das die eingangs erwähnten Acts selbst damals kaum hinbekommen! Nostalgiker können sich zudem an dem teils prügelnden, teils schleppenden Rotten und dem ausnahmsweise eher an BOLT THROWER gemahnenden Dying Blood erfreuen. Darüber hinaus verlieren sich die Songs qualitativ manchmal ein wenig im gehobenen Mittelfeld, aber was der Band an Originalität fehlt, wird mit Druck, Aggressivität und Eingängigkeit wettgemacht. Ein weiterer Pluspunkt ist die dreckige, verdächtig Sunlight-mäßig klingende Produktion, die der Authentizität äußerst zuträglich ist. Vor zehn Jahren wäre Soulskinner abgegangen wie eine Rakete, heute müssen sich FLESHCRAWL damit begnügen, das beste Von-Nichtschweden-eingespielte-Schweden-Death-Metal-Album aller Zeiten fabriziert zu haben, und darauf hoffen, daß sie mit BOLT THROWER oder einer anderen Old-School-DM-Band auf ausgiebige Tour geschickt zu werden (psst, die Dates zu dieser Tour findet ihr in unserem Kalender), denn live dürfte das Songmaterial von Soulskinner so gut abgehen wie ein mit Spiritus übergossener Brandbeschleuniger in einer Nitroglyzerinlache beim Kontakt mit einer achtlos weggeworfenen glimmenden Zigarettenkippe!

Spielzeit: 43:33 Min.

Line-Up:
Sven Gross – Gesang

Mike Hanus – Gitarre

Stefan Hanus – Gitarre

Tobias Schick – Bass

Bastian Herzog – Schlagzeug

Produziert von FLESHCRAWL
Label: Metal Blade

Homepage: http://www.fleshcrawl.de

Email: kill@fleshcrawl.de

Tracklist:
Soulskinner

Dying Blood

Carved In Flesh

Breeding The Dead

The Forthcoming End

Deathvastation

Legions Of Hatred

Forced To Kill

Rotten

Metal Gods