FLESHCRAWL: Structures Of Death

FLESHCRAWL: Structures Of Death

Ursprünglich im Jahr 1987 noch unter dem Namen MORGÖTH gegründet, haben sich FLESHCRAWL in den letzten zwanzig Jahren niemals verbiegen lassen. Auch in Zeiten, als es dem Metal nicht so gut ging, zogen die Süddeutschen ihre Mission Death Metal ohne Kompromisse durch.

So können Fans von schwedischem old school Death Metal auch beim aktuellen Longplayer Structures Of Death blind zugreifen. Und das ist heutzutage eine Seltenheit. Zunächst wollte der Made Of Flesh-Nachfolger bei mir nicht so richtig zünden. Das lag vor allem an der etwas gewöhnungsbedürftigen, da zu basslastigen Produktion. Als ich Structures Of Death zuerst im Auto hörte, gingen aufgrund des mächtigen Wummern des Basses viele Details unter. Auf der heimischen Anlage entfaltete sich dann das achte Studioalbum von FLESHCRAWL in fast seiner ganzen Pracht. Warum fast? Weil wirklich etwas weniger Bass dem Gesamtgefüge gut getan hätte.
Die Songs auf Structures Of Death stecken mal wieder einige Veröffentlichungen der Vertreter aus der schwedischen Death Metal-Szene in die Tasche. FLESHCRAWL haben erneut den Grat zwischen brutalen, grindigen Passagen, rasenden Doublebass-Salven, sägenden Gitarrenwänden, groovigen Midtempoabschnitten und reichlich Melodien – angelehnt an die 90er – geschlagen. Veredelt mit der gewohnt grabestiefen Stimme von Sven Gross, der auch wieder durch fiese, dreckige Schreie auf sich aufmerksam macht. Sogar akustische Gitarren kommen beim Song Into The Fire Of Hell zum Einsatz, was der Variabilität gut tut.

Wie schon erwähnt kann wirklich jeder Anhänger von Platten aus den 90er Jahren, wie z.B. Left Hand Path (ENTOMBED), Like An Ever Flowing Stream (DISMEMBER) oder You´ll Never See… (GRAVE), Structures Of Death auf seinen Einkaufszettel schreiben.

Auf der limitierten Erstauflage ist zudem noch die Coverversion Rockin´Is My Business von THE FOUR HORSEMEN als Bonustrack enthalten.

Veröffentlichungstermin: 21.09.2007

Spielzeit: 41:21 Min.

Line-Up:
Sven Gross – vocals
Mike Hanus – guitar
Bastian Herzog – drums
Oliver Grbavac – guitar
Nico Scheffler – bass

Produziert von Martin Schmitt/Pelle Saether
Label: Metal Blade Records

Homepage: http://www.fleshcrawl.de

Tracklist:
1.Skulls Of The Rotten (Intro)
2.Structures Of Death
3.Into The Fire Of Hell
4.Written In Blood
5.A Spirit Dressed In Black
6.Fleshcult
7.Into The Crypts Of Scattered Souls
8.Anthem Of Death
9.Nothing But Flesh Remains
10.Rest In Pain (R.I.P)
11.About Mortality
12.War Of The Dead
13.Rockin´ Is My Business (Bonustrack/Limited Edition)

Psycho