FLAMES OF FIRE: Flames of Fire

FLAMES OF FIRE gehen auf ihrem Debütalbum allzu plakativ und vorhersehbar vor. Und gerade deshalb ist “Flames of Fire” gut hörbar, wenn auch austauschbar.

Ja, das gaze Runderherum bei FLAMES OF FIRE ist allzu plakativ und vorhersehbar. Angefangen beim Bandnamen, über das zusammengestöpselte Line-Up – als wäre Frontiers Music dahinter gestanden -, bis hin zu den erwartbaren Melodic / Power Metal Songs mit den leider eher schwachen Lyrics.

“Flames of Fire” geht gut ins Ohr

Musikalisch gibt es aber durchaus Songs, die gut ins Ohr gehen. Das fängt beim gut gewählten Opener “Gloria” an, der zurecht als erste Vorab-Single gewählt wurde, selbst wenn es (vom Text her) nicht viel zu berichten gibt: das gesungene “Gloria” wird gefühlt 100 Mal wiederholt. Da mag es nicht überraschen, dass eines der Haupthemen der Band das Christentum ist. Auch “I Am” gefällt ganz gut, als dass hier ein Stück weit Dramatik vermittelt wird – ebenso wie in den Strophen von “Soldiers of the King”, wo dann aber der Refrain nur mäßig ist. Zudem hat auch “Time to Live” seinen Reiz, wenn der Mainstream-Gesang den Konterpart zu schön heraus gearbeiteten Bass-Spuren bildet.

Gesang von Christian Liljegren ist das FLAMES OF FIRE-Aushängeschild

Generell ist der Gesang von Christian Liljegren (NARNIA) mit das Aushängeschild der Band. Gut gefällt dieser in “Solution”, wo er recht kraftvoll ausgefallen ist. Leider bietet der Song kompositorisch für die Songlänge zu wenig, weil er durchgehend im gemäßigten Midtempo gehalten ist, dafür aber von symphonischen Elementen nett untermalt wird.

“Nett” ist dann irgendwie auch das Stichwort für das ganze Album, als dass man sich hier keine große Tiefe erwarten darf. FLAMES OF FIRE arbeiten songdienlich gut zusammen, bauen immer wieder Gitarren-Soli ein und klingen so weit austauschbar, dass die Songs gerade deshalb auch wieder gut hörbar sind.

Veröffentlichungstermin: 18.03.2022

Spielzeit: 36:48 Min.

Line-Up:
Christian Liljegren – Gesang
Mats-Åke Andersson – Gitarre
Jani Stefanovic – Gitarre, Keyboards & Schlagzeug
Stephen Carlson – Gitarre
Per Schelander – Bass

Label: Melodic Passion Records

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/flamesoffireofficial

FLAMES OF FIRE “Flames of Fire” Tracklist

1. New Dawn
2. Gloria (Video bei YouTube)
3. Flames of Fire
4. Madness
5. I Am
6. Time to Live
7. Solution
8. Soldiers of the King
9. Ending Theme